Dirk Nowitzki Der Olympia-Traum lebt weiter

Rücktritt vom Rücktritt: Der deutsche NBA-Superstar Dirk Nowitzki kann sich nun doch eine Fortsetzung seiner Nationalmannschafts-Karriere vorstellen. Auch eine Teilnahme an Olympia 2012 in London rückt wieder in den Bereich des Möglichen. Allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Trotz der Erfüllung seines Olympia-Traumes in Peking schließt Basketball-Superstar Dirk Nowitzki eine erneute Teilnahme an den Spielen nicht aus.

"Darüber werden wir auf jeden Fall reden", sagte Nowitzki der "Bild"-Zeitung mit Blick auf die Olympischen Spiele 2012 in London. Auch in naher Zukunft seien weitere Einsätze in der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) nicht ausgeschlossen, betonte er.

Allerdings könne er sich dafür nicht mehr mit jener Intensität vorbereiten, wie er dies in der Vergangenheit getan habe. Bislang trainierte der Blondschopf vor Großveranstaltungen jeweils vier bis sechs Wochen in Würzburg mit seinem Mentor Holger Geschwindner. "Wenn ich ohne diese Vorbereitung zu den Turnieren kommen könnte, dann okay", sagte Nowitzki. Eine Teilnahme an der Europameisterschaft in der Türkei im September 2009 gilt dennoch als eher unwahrscheinlich.

Priorität hat für den 30-Jährigen, der bei der Eröffnungsfeier in Peking die deutsche Fahne tragen durfte, vorerst sein NBA-Club Dallas Mavericks. Dort besitzt der 2,13-Meter-Riese noch einen Vertrag über drei Jahre und will sich in dieser Zeit seinen zweiten Traum erfüllen. «Ich will Meister werden», kündigte Nowitzki an. In der vergangenen Saison waren die «Mavs» bereits in der ersten Playoff- Runde an den New Orleans Hornets gescheitert.


Mehr zum Thema



Newsticker