HOME

Eishockey: Düsseldorf siegt im Derby gegen Köln

Die DEG Metro Stars sind weiter auf Erfolgskurs. Im 192. Rheinischen Derby gegen die Kölner Haie siegten die Düsseldorfer mit 4:3 nach Penaltyschießen und bleiben weiterhin die Mannschaft der Stunde in der Deutschen Eishockey-Liga.

Die DEG Metro Stars sind weiter auf Erfolgskurs. Im 192. Rheinischen Derby gegen die Kölner Haie siegten die Düsseldorfer mit 4:3 nach Penaltyschießen und bleiben weiterhin die Mannschaft der Stunde in der Deutschen Eishockey-Liga.

"Sie sind momentan das beste Team der Liga“, sagte Haie-Torwart Youri Ziffzer anerkennend in Richtung des rheinischen Rivalen aus Düsseldorf. Der Sieg der DEG in der Domstadt war der elfte in den vergangenen zwölf Spielen.

James nutzt den Patzer von Pettinger

Von Kölner Respekt war vor einer enttäuschenden Derby-Kulisse von 12.000 Zuschauern von Beginn an indes nichts zu spüren. "Köln hat uns das Leben heute schwer gemacht“, anerkannte DEG-Trainer Jeff Tomlinson. Die Gastgeber begannen druckvoller, offenbarten dennoch schnell Unkonzentriertheiten in der eigenen Defensive. Nach einem katastrophalen Fehlpass von KEC-Angreifer Matt Pettinger bei eigener Überzahl war Connor James (4.) der Nutznießer.

In der Folge ließen die Haie zwei weitere Möglichkeiten in Überzahl verstreichen, ehe die Düsseldorfer vormachten, wie ein erfolgreiches Powerplay aussieht. Eine Traumkombination über Courchaine und James vollendete Tyler Beechey (15.) mustergültig zur Zwei-Tore-Führung. Die Düsseldorfer eiskalt und im Stile einer Spitzenmannschaft.

Köln macht Druck und dreht das Spiel

Doch die Moral der Truppe von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp war nicht gebrochen, im Gegenteil: Das deutsche Trio Felix Schütz (17.), Moritz Müller (29.) und John Tripp (37.) drehte das Spiel zugunsten der Haie noch vor Ende des zweiten Drittels. "Ich bin sehr zufrieden, wie sich meine Jungs immer wieder zurückkämpfen“, sagte Krupp. Die zwischenzeitliche Führung der Kölner war verdient, insbesondere im zweiten Spielabschnitt drückten sie der Partie ihren Stempel auf und waren die aktivere Mannschaft. Ein unnötiger Gegentreffer kurz vor der zweiten Drittelsirene brachte die Haie um die Pausenführung, Patrick Reimer (38.) fälschte einen Schuss von Andy Roach unhaltbar ab. 

Die Haie blieben dennoch spielbestimmend, verzeichneten insgesamt 23 Torschüsse mehr als die Düsseldorfer, konnten ihre Überlegenheit aber nicht mehr in Zählbares ummünzen. Die Entscheidung fiel schlussendlich im Penaltyschießen. Der Düsseldorfer Beechey behielt als einziger der sechs Schützen die Ruhe und bescherte den Metro Stars den nächsten Sieg. Krupp: "Wir haben sehr gut gespielt, aber gegen eine Spitzenmannschaft gewinnst du eben selbst dann nicht immer, wenn du viel Druck machst.“

Daniel Pietzker

sportal.de / sportal

Wissenscommunity