VG-Wort Pixel

Eishockey Köln unterliegt Augsburg 1 -2 n.V.


Uwe Krupp hatte bei den Kölner Haien Stammgoalie Danny aus den Birken für Youri Ziffzer rausrotiert. Doch es war der Torhüter der Gäste aus Augsburg, der beim 1:2 nach Verlängerung im Mittelpunkt stand.

In einer vorgezogenen Partie des fünften Spieltages empfingen die Kölner Haie die Panther aus Augsburg. Vor 7.674 musste sich Köln nach Verlängerung mit 1:2 geschlagen geben.

Augsburg erwischte den besseren Start. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Mario Valery-Trabucco die erste gute Möglichkeit, die Gäste in Führung zu schießen. Köln tat sich schwer im Spielaufbau, nur selten gelang es, die neutrale Zone mit schnellen Vorstößen zu überbrücken.

Schon früh trug die Kölner Behäbigkeit Früchte. Ein Tempovorstoß von Florian Schnitzer über die linke Seite brachte die Gäste in Führung. Die Hereingabe des Augsburger Angreifers konnte Youri Ziffzer, der für Danny aus den Birken das Tor hütete, zwar abwehren, doch im Nachsetzen beförderte Peter Flache die Scheibe über die Linie.

Die beste Chance für Köln ergab sich im einzigen Powerplay der Augsburger Panther nach einer Strafe gegen Norman Hauner (10.). Tino Boos konnte alleine auf das Gäste-Tor zulaufen. Nachdem er Tyler Weiman bereits aus dem Spiel genommen hatte, bugsierte er die Scheibe jedoch über die Latte.

Köln mit starkem Mittelabschnitt

Ganz anders war das Bild im zweiten Spielabschnitt, der praktisch ein Spiel auf ein Tor war, und zwar das des Augsburger Goalies. Die Panther blieben fast über zwanzig Minuten ohne gefährliche Vorstöße, wohin gegen sich Köln zahllose ausgezeichnete Möglichkeiten erspielten. Doch Weiman, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen ließ, war weder aus der Nähe (u.A. durch Weiß und Jaspers), noch von der Blauen zu bezwingen (Lakos, Ankert). Mochte man den Haien nach dem ersten Drittel noch eine gewisse Trägheit vorwerfen konnte, ließ sich dieser Vorwurf nach dem zweiten Spielabschnitt nicht mehr halten.

Gogulla erzwingt Verlängerung

Auch im Schlussabschnitt waren die Haie zunächst tonangebend, im Unterschied zum zweiten Drittel nun allerdings endlich auch mal erfolgreich. Einen Bauerntrickversuch von John Tripp hatte Weiman zunächst noch parieren können, gegen den Nachschuss von Philip Gogulla (48.) war er dann jedoch machtlos. Mit diesem Treffer sicherten sich die Haie, die nach dem Ausgleich etwas nachließen, immerhin den Extrapunkt.

Denn in der Verlängerung war es Brian Roloff (64.), der für die Entscheidung sorgte. Nach Zuspiel von T.J. Trevelyan konnte er zunächst seinen Gegenspieler verladen, um dann frei vor das Kölner Tor zu ziehen, wo er aus kurzer Distanz Ziffzer keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Für die Haie war dies die zweite Niederlage im zweiten Heimspiel, nach einem verschlafenen Anfangsdrittel kamen sie zwar deutlich verbessert ins Spiel, AEV-Goalie Weiman wurde zum besten Spieler seiner Mannschaft und sicherte letztendlich den Erfolg. Köln tritt im nächsten Spiel in Wolfsburg an, die Panther müssen zum Tabellenführer nach Hamburg.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker