VG-Wort Pixel

Eishockey Mannheim verliert gegen Wolfsburg


Alle sieben Heimspiele hatten die Adler Mannheim bisher gewonnen und auch gegen Wolfsburg lag der Tabellenführer mit 3:0 und 4:1 in Front. Am Ende standen die Mannheimer dennoch mit leeren Händen da.

Die Grizzly Adams Wolfsburg haben den Höhenflug der Adler Mannheim in der DEL gestoppt und dem Tabellenführer beim 4:5 im achten Spiel die erste Heimniederlage der Saison zugefügt.

Dabei erwischten die Mannheimer vor 10.000 Zuschauern einen Start nach Maß und lagen nach Treffern von Ronny Arendt, Frank Maurer und Ken Magowan nach dem ersten Drittel bereit mit 3:0 vorn. Im Mittelabschnitt erzielte Stephen Werner zunächst den Anschlusstreffer für die Wolfsburger, doch Niki Goc stellte schnell den alten Abstand wieder her. Die Grizzlys schockte das jedoch nicht und sie belohnten sich für ihr druckvolles Spiel noch mit den Treffern zum 3:4 durch David Laliberte und Norm Milley.

KO für die Adler kurz vor Schluss

Vor den letzten 20 Minuten war die Partie somit wieder völlig offen. Mannheim kam dann im letzten Drittel zwar wieder besser ins Spiel, doch auch eine doppelte Überzahl konnte nicht in einen Treffer umgemünzt werden. Zwei Minuten vor dem Ende folgte dann der KO Mannheims Marcus Kink musste auf die Strafbank und Wolfsburg nahm den Keeper vom Eis. Mit zwei Mann mehr gelang Kai Hospelt tatsächlich der Ausgleich zum 4:4. Doch damit nicht genug, als Tyler Haskins auch noch zum 4:5 traf, standen die Hausherren gänzlich mit leeren Händen da.

Freezers mit Sechs-Punkte-Wochenende 

Zwar führen die Adler mit 34 Zählern das Feld weiter an, doch sind ihnen die Freezers auf den Fersen, die die Eisbären als erster Verfolger des Spitzenreiters ablösten. Die Hamburger feierten vor 7039 Zuschauern durch den 1:0-Arbeitssieg über die Straubing Tigers den zweiten Erfolg des Wochenendes. Nach rekordverdächtigen neun Überzahlspielen ohne Tor erlöste Thomas Oppenheimer die Gastgeber erst in der 49. Minute, als er nach Vorlage von Jerome Flake den entscheidenden Treffer zum neunten Saisonsieg der Hamburger erzielte.

Die Berliner kassierten beim EHC München mit 3:5 überraschend ihre vierte Saison-Niederlage. Vor knapp 4000 Zuschauern in der Münchner Olympiahalle hielt der Meister die Partie nur im ersten Drittel bis zum Stand von 2:2 offen.

Im zweiten Abschnitt drehte der Gastgeber durch die Saisontore sechs und sieben von Eric Schneider und einen Treffer von Martin Buchwieser zum Zwischenstand von 5:2 groß auf. Von diesem Rückstand erholten sich die Gäste trotz des dritten Treffers durch James Sharrow kurz vor der Drittel-Sirene nicht mehr. Damit verharren die Hauptstädter nun bei 27 Punkten.

Hannover besiegt Köln 

Die Hannover Scorpions zeigten sich gut erholt von der 1:6-Klatsche beim Meister in Berlin. Sie bezwangen die Kölner Haie in der Verlängerung mit 4:3. Den goldenen Treffer erzielte Martin Hlinka drei Sekunden vor Ende der Verlängerung. Torjäger Daniel Pietta sicherte dem bisherigen Tabellen-Vorletzten Krefeld Pinguine den fünften Saisonsieg.

Im Duell gegen die Augsburg Panther traf er mit seinem sechsten Saisontreffer knapp eine Minute vor der Schlusssirene zum 2:1. Schlusslicht Nürnberg überzeugte beim 6:4 gegen die DEG Metro Stars und landete seinen dritten Erfolg in dieser Spielzeit.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker