HOME

Schwimm-WM: Freiwasser-Team holt erstes Gold für Deutschland

Nach langem Hoffen und Bangen endlich das erste Gold: Das Freiwasser-Team hat im russischen Kasan seinen WM-Titel verteidigt und den ersten Sieg für den DSV geholt. Wegen Unregelmäßigkeiten bei der Zeitnahme war der Sieg lange unklar.

Die Freiwasser-Schwimmer Christian Reichert, Isabelle Härle und Rob Muffels zeigen ihre Goldmedaillen

Goldener Jubel: Das deutsche Freiwasser-Trio Christian Reichert, Isabell Härle und Rob Muffels (v.li.)

Die deutschen Freiwasserschwimmer haben auch ohne den zurückgetretenen Rekordweltmeister Thomas Lurz ihren WM-Titel verteidigt und für das erste deutsche Gold bei der Schwimm-WM im russischen Kasan gesorgt. Isabelle Härle, Christian Reichert und Rob Muffels holten sich am Donnerstag im Fünf-Kilometer-Zeitrennen der Teams den Sieg.

"Ich hatte Angst, nach der ersten schnellen Runde das Tempo nicht halten zu können", sagte Härle. "Das ist eine tolle Sache, sie haben ja schön gekämpft", meinte DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow.

Dritte deutsche Medaille

Das deutsche Trio lag im Kampf gegen die Uhr nach 55:14,4 Minuten 16,8 Sekunden vor den zeitgleichen Teams aus Brasilien und den Niederlanden. Minuten lang herrschte Unklarheit über das Endergebnis dieser nicht-olympischen Freiwasser-Disziplin, da beim brasilianischem Team die Zeitnahme zunächst ausgefallen war.

Es war die dritte deutsche Medaille bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Russland. Zum WM-Auftakt hatten die Magdeburger Muffels und Finnia Wunram Silber und Bronze über die 5-Kilometer-Distanz gewonnen.

Zum Medaillenspiegel der WM in Kasan

dho/DPA

Wissenscommunity