VG-Wort Pixel

Golf Louis Oosthuizen gewinnt die Malaysian Open


Stolze zwölf Zeitzonen hatte Louis Oosthuizen auf dem Weg nach Kuala Lumpur durchquert und dort angekommen, wurde er von starkem Regen und Wind begrüßt. Davon ließ sich der Südafrikaner, der eine Woche zuvor das Masters im Stechen verloren hatte, jedoch nicht beeindrucken und sicherte sich überlegen den Sieg.

Das Masters hatte Louis Oosthuizen noch im Stechen verloren, bei den Maybank Malaysian Open ließ der Südafrikaner seinen Konkurrenten keine Chance. Mit einer 68er-Abschlussrunde verwies er Stephan Gallacher mit drei Schlägen Abstand auf Platz zwei und freute sich über den Siegerscheck in Höhe von 314.000 Euro.

Neben der bitteren Niederlage beim Masters hatte Oosthuizen noch Platz drei in Houston geholt und durfte nun im Kuala Lumpur Golf und Country Club endlich auch einen Sieg feiern. Von Augusta angereist, durchquerte Oosthuizen stolze zwölf Zeitzonen und musste dazu noch die Unterbrechungen überstehen, die ein Sturmtief nötig gemacht hatte.

Am letzten Tag musste Oosthuizen so 26 Löcher spielen und beendete auch die letzte der vier Runden unter 70 Schlägen. Insgesamt notierte sich der Open-Champion von 2010 auf eine 217 auf seiner Scorekarte. Die ersten acht Löcher des Tages spielte Oosthuizen insgesamt Par, bevor es auf die vierte Runde ging.

Von sich überrascht

Mit fünf Birdies und einem Bogey blieb er bei einer -4, während Gallacher Birdies an der Fünf und Zehn spielte (274). "Ich dachte eigentlich, dass ich wesentlich müder sein würde", so Oosthuizen gegenüber europeantour.com. "Es war eine sehr lange Reise und ich bin sehr glücklich, dass mir so eine Leistung, mit der ich nicht gerechnet habe, gelungen ist."

Rafael Cabrera-Bello, Danny Willett und David Lipsky folgten mit jeweils 276 Schlägen auf dem geteilten dritten Rang, Martin Kaymer schaffte es auf Rang sieben (70+67+71+71). Der Ratinger Marcel Siem landete auf Rang 29 (284) des mit 2,5 Millionen Dollar dotierten Turniers der europäischen PGA-Tour.

Kaymer auf Rang sieben

Starker Regen und Wind hatten am Samstag für einen Abbruch der dritten Runde gesorgt. Kaymer konnte zwölf Löcher beenden und lag bis dahin auf Par-Kurs. Am Sonntag gelangen ihm zwei Birdies an den restlichen Löchern, bei der Abschlussrunde fiel er dann zurück.

Dabei war der 27-Jährige stark gestartet und lag zeitweise nur drei Schläge hinter Oosthuizen. An Loch 13 musste er aber einen provisorischen Ball ins Spiel bringen und fand danach seinen ersten Ball unter den Bäumen wieder. Ein Doppelbogey auf der 18 war ein weiterer Rückschlag. Siem hatte am Samstag seinen Arbeitstag planmäßig beenden können, verspielte dann aber mit einer Par-Runde zum Abschluss seine Chancen auf eine bessere Platzierung.

sportal.de sportal

Wissenscommunity


Newsticker