HOME

Mehr Sport: Deutschland fertigt Indien ab

Gegen Exot Indien gaben sich die deutschen Volleyballer zum Start in ihr finales Qualifikationsturnier für Olympia keine Blöße. Nun wartet aber im möglicherweise schon vorentscheidenden Spiel Kuba.

Dank einer hochkonzentrierten Vorstellung haben die deutschen Volleyballer im Schongang einen gelungenen Start in ihr alles entscheidendes Qualifikationsturnier für Olympia gefeiert.

Die Auswahl von Bundestrainer Vital Heynen fertigte Exot Indien in Berlin mit 3:0 (25:16, 25:19, 25:15) regelrecht ab und tankte dank des klaren Erfolges viel Selbstvertrauen für das möglicherweise vorentscheidende Spiel gegen Vize-Weltmeister Kuba. Die Kubaner gewannen ihre erste Partie gegen Tschechien mit 3:1 (27:29, 25:23, 25:23, 25:21).

Deutsche Dominanz von Beginn an 

Gegen den Weltranglisten-30. aus Indien dominierten die Männer des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) in der mit 2100 Zuschauern nur spärlich gefüllten Max-Schmeling-Halle von Beginn an. Rasch setzten sich die Schützlinge des neuen Bundestrainers Heynen, der seinem Top-Angreifer Georg Grozer vor der wichtigen Partie gegen Kuba eine Schonzeit verordnete, mit fünf Punkten ab.

Punkt um Punkt bauten die DVV-Männer auch dank ihres variablen Angriffsspiels ihren Vorsprung aus und konnten den ersten Durchgang nach nur 21 Minuten unter Dach und Fach bringen. Routinier Jochen Schöps nutzte mit einem wuchtigen Angriffsschlag gleich den ersten Satzball zur wichtigen Führung.

Im zweiten Durchgang ließen es die DVV-Männer zunächst ruhiger angehen. Die ersten Ballwechsel dominierte der Außenseiter, doch das deutsche Team reagierte. Immer wieder erwies sich vor allem der starke deutsche Block um den 2,11 Meter langen Marcus Böhme als zu stark für die indischen Angriffe. Zudem kam nach der zurückhaltenden Anfangsphase des zweiten Satzes das Angriffsspiel wieder besser in Schwung.

Nur der Sieger des Turniers darf zu Olympia 

Erneut konnte schließlich gleich der erste Satzball genutzt werden. Der Rest war dann nur noch Formsache: Konzentriert hielten die deutschen Männer den Exoten auch im dritten Durchgang in Schach, am Ende stand ein überdeutlicher Erfolg für die Auswahl von Bundestrainer Heynen.

Nur der Sieger des Turniers sichert sich auf den letzten Drücker das Ticket für Olympia. Die deutschen Männer hatten vor vier Jahren in Peking, als sie erstmals seit 1972 wieder den Sprung zu den Sommerspielen schafften, den neunten Platz erreicht. Letzter Gegner ist am Sonntag Tschechien.

Hauptkonkurrent Kuba konnte am Auftakttag des Viererturniers nicht vollständig überzeugen. Gegen die letztlich zu biederen Tschechen bot das Team um Jungstar Wilfredo Leon trotz des am Ende klares Sieges eine wechselhafte Leistung. Vor allem im Blockspiel präsentierten die Ballkünstler aus der Karibik Schwächen.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity