VG-Wort Pixel

Duell der Box-Rentner "Er sah beeindruckend aus": Tyson deckt Jones jr. mit Schlägen ein – und gewinnt trotzdem nicht


Boxlegende Mike Tyson ist mit 54 Jahren in den Ring zurückgekehrt: Das Showduell des früheren Schwergewichtschampions gegen den drei Jahre jüngeren Roy Jones jr. wurde zu einem aggressiven Fight – ohne Sieger.

Das Box-Duell zwischen dem 54-jährigen Mike Tyson und dem drei Jahre jüngeren Roy Jones junior hat keinen Sieger gefunden. Nach acht Runden über zwei Minuten im wegen der Corona-Pandemie leeren Staples Center in Los Angeles wertete eine vom Box-Verband WBC zusammengestellte dreiköpfige Jury den Kampf als Unentschieden.

Der als hartes Sparring angekündigte inoffizielle Kampf wurde von den beiden früheren Schwergewichts-Weltmeistern und Box-Legenden durchaus ernsthaft geführt. Vor allem Tyson wirkte 15 Jahre nach seinem letzten Auftritt im Ring fit und agierte aggressiv und landete von Beginn an mehr Treffer als Jones jr., der noch bis vor drei Jahren aktiv kämpfte. Zu einem Niederschlag kam es wie im Vorfeld bereits angekündigt aber nicht.

"Tyson sah beeindruckend aus"

"Tyson erzielte gegen Roy Jones Jr. am Samstagabend zwar kein K.o., aber er sah bei seiner Rückkehr in den Boxring im Alter von 54 Jahren beeindruckend aus", kommentierte "USA Today" die Leistung des jüngsten Schwergewichtsweltmeisters aller Zeiten. Zu Beginn habe Tyson seinem alten Selbst geähnelt und seinen Gegner mächtig attackiert. "Er nagelte Jones mit mehreren kraftvollen Schlägen fest. Jones sah in der zweiten Runde verletzt aus, nachdem er einen weiteren Körpertreffer eingesteckt hatte."

Dannach jedoch habe Jones Tyson häufig im Clinch gehalten, um dessen Kraft zu neutralisieren – und bis zum Schlussgong zu überleben.

"Die Körpertreffer haben definitiv ihren Tribut gefordert", räumte Jones der Zeitung zufolge nach dem Kampf ein. "Die Körpertreffer laugen dich aus." Tyson würdigte dagegen, dass Jones die Treffer einsteckte. "Hey, ich respektiere das", sagte er.

Anders als die Schiedsrichter wertete "USA Today" den Kampf 78:74 für Tyson. "Ich bin froh, dass ich das geschafft habe", sagte der 54-Jährige. Das Unentschieden sei für ihn in Ordnung, "weil ich die Menge unterhalten habe".

Tysons letzter Profikampf fand im Juni 2005 statt. Gegen den unbekannten Iren Kevin McBride gab er nach der sechsten Runde auf und erklärte noch im Ring seinen Rücktritt.

Das Duell der beiden Box-Legenden, das eigentlich schon Anfang der 2000er-Jahre zustande kommen sollte, war eingebettet in einen Show-Abend, bei dem etwa der Youtube-Star Jake Paul den ehemaligen Basketball-Profi Nate Robinson k.o. schlug und Musiker wie Snoop Dogg, Saint Jhn, Wiz Khalifa und Ne-Yo auftraten.

mad / DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker