HOME

NBA: Auswärtsschwach - Lakers verlieren bei den Bucks

Wenn die Los Angeles Lakers ihre Auswärtsschwäche nicht in den Griff bekommen, werden sie auch in dieser Saison nicht allzu weit kommen. Ein Kobe Bryant in guter Form war auch gegen ersatzgeschwächte Bucks zu wenig, der Superstar kündigte bereits ein Gespräch mit dem Trainer an.

Die Auswärtsschwäche der Los Angeles Lakers ist in der NBA derzeit in Stein gemeißelt. Während im heimischen Staples Center kaum ein Gegner ein Mittel gegen die Lakers findet, setzte es bei den Milwaukee Bucks bereits die siebte Pleite in der Fremde im achten Versuch. Das 89:100 im Bradley Center war so verdient wie unnötig.

Denn bei den Bucks fehlten mit Andrew Bogut und Stephen Jackson zwei ganz wichtige Spieler. Bogut musste wenige Stunden vor dem Tipoff wegen einer Knöchelverletzung passen, Jackson sitzt noch eine Sperre ab. Vor allem der starke Rebounder Bogut ist für die Bucks eigentlich nicht zu ersetzen, die Lakers konnten daraus aber keinen Vorteil ziehen.

Mit Kampf ist den Lakers beizukommen

"Ich meine, was willst du denn machen", fragte Milwaukees Mike Dunleavy nach dem Spiel laut espn.com. "Bogut fällt aus und wir bekommen keinen Kareem Abdul-Jabbar als Ersatz. Somit wussten wir, dass wir gegen diese großen Jungs spielen müssen, aber wir haben es mit harter Arbeit und Stärke getan."

Dunleavy und der Türke Ersan Ilyasova waren es dann auch, die von der Bank aus kommend in die Bresche sprangen, mit jeweils 15 Punkten hatten sie großen Anteil an dem überraschenden Sieg. Bester Werfer bei den Gastgebern war aber Drew Gooden mit 23 Zählern. Dabei zeigten die Bucks schon im ersten Viertel, dass für die Gäste an diesem Abend nicht viel zu bestellen sein sollte, die Führung nach einem 17:0-Lauf gab Milwaukee danach nicht mehr aus der Hand.

Wirklich überzeugen konnte bei den Lakers nur Superstar Kobe Bryant, der mit 27 Punkten, acht Rebounds und neun Assists nur knapp ein Triple-Double verpasste. Bryant hat die Zeichen der Zeit aber erkannt und will in den kommenden Tagen das Gespräch mit Trainer Mike Brown suchen. "Wir werden unsere Köpfe zusammenstecken", sagte Bryant bei espn.com. "Wir müssen überlegen, was hier gerade passiert und wie wir wieder ein besseres Auswärtsteam werden."

Stand jetzt: Raus aus den Playoffs

Denn nach jetzigem Stand wird für die Lakers (11:9-Siege) das Erreichen der Playoffs alles andere als ein Selbstläufer. In der Pacific Division stehen sie zwar weiterhin auf Rang acht hinter den Clippers, Conference übergreifend reicht es derzeit aber nur zu Platz neun direkt hinter den Dallas Mavericks (12:8). In Panik will aber noch niemand verfallen. "In dieser Umkleidekabine ganz sicher nicht", ließ Bryant wissen. "Wir müssen ein paar Dinge ändern, dann wird alles gut werden."

In der Eastern Conference konnten die Bucks mit dem überraschenden Erfolg den achten Platz im Playoff-Rennen erobern, auch weil die New York Knicks weiter in der Krise stecken. Die Knicks verloren bei den Houston Rockets 84:97, es war bereits die dritte Pleite in Folge für das neue Team von Tyson Chandler.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity