VG-Wort Pixel

NBA Dallas verliert in letzter Sekunde bei den Clippers


Erst die Lakers und nun die Clippers – die Mavericks verloren beide Spiele in Los Angeles jeweils durch einen Dreier kurz vor Schluss. Chauncey Billups ließ die Clippers eine Sekunde vor dem Ende jubeln.

Nach der knappen Niederlage bei den Lakers haben die Dallas Mavericks in der NBA auch das zweite Gastspiel in Los Angeles bei den Clippers hauchdünn verloren.

Chauncey Billups bescherte den Clippers mit einem verwandelten Dreier eine Sekunde vor Schluss einen 91:89-Sieg. Bei den Lakers hatten die Mavs durch einen Drei-Punkte-Wurf von Derek Fisher drei Sekunden vor dem Ende verloren.

"Wieder haben wir durch einen Dreier von der rechten Seite verloren – es war die gleiche Position von der Fisher vorgestern getroffen hatte. Wir hatten die Chance, dieses Spiel zu gewinnen, aber konnten sie dann doch nicht stoppen. Ich glaube wir führen die Statistik an, im Hinblick auf verwandelte Buzzer Beater unserer Gegner, wir müssen einen Weg finden, den Sack vorher zuzumachen“, erklärte Jason Kidd bei espn.com.

Terry mit zwei Dreiern in der Schlussphase

Wie nah Glück und Pech beieinander liegen, bewies die Schlussphase dieser dramatischen Partie. Über die gesamte Spielzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, knapp eine Minute vor dem Ende sahen die Clippers bei einem Vorsprung von fünf Zählern schon wie die Sieger aus.

Jason Terry hatte indes etwas dagegen. 37 Sekunden vor Schluss verwandelte er seinen ersten Dreier des Spiels, fünf Sekunden vor Ende den nächsten - plötzlich lagen die Mavs mit 89:88 vorn und hatten alle Trümpfe in der Hand, der Wurf von Billups sorgte schließlich doch noch für eine bittere Niederlage. 

Dirk Nowitzki und Delonte West waren mit 17 Zählern die besten Werfer der Mavericks, bei den Clippers überzeugte Mo Williams mit 26 Punkten. Der Point Guard, der zuletzt wegen einer Verletzung gefehlt hatte, versenkte seine ersten sieben Würfe und sorgte mit seiner Leistung dafür, dass das Fehlen von Superstar Chris Paul sich kaum bemerkbar machte. Der verpasste mit Achillessehenproblemen schon das dritte Spiel in Folge.

Die Bilanz von Blake Griffin beim dritten Spiel der Clippers binnen drei Tagen konnte sich ebenfalls sehen lassen - der Jungstar schnappte sich 17 Rebounds und steuerte 14 Punkte zum Sieg seines Teams bei. "Griffin ist unglaublich explosiv und versucht immer zu attackieren. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen. Er ist die Zukunft der Liga“, lobte Nowitzki Griffin bei espn.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker