HOME

NBA: Nowitzkis Mavs quälen sich zum Sieg

Die Dallas Mavericks haben die unangenehme Pleite gegen die Los Angeles Lakers gut verdaut. Gegen die Detroit Pistons setzten sich die Texaner mit 98:93 durch. Für den deutschen Superstar Dirk Nowitzki war es ein ganz besonderes Spiel.

Mit einem mühevollen Heimsieg haben sich Rekordjäger Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks in der amerikanischen Basketball-Profiliga NBA zurückgemeldet. Zwei Tage nach der deutlichen 96:131-Pleite bei Titelverteidiger Los Angeles Lakers gewannen die Texaner ihr Heimspiel gegen die Detroit Pistons 98:93. Der Würzburger steuerte 22 Punkte und zwölf Rebounds bei, erfolgreicher war nur Mavericks-Guard Jason Terry mit 26 Zählern.

Für Nowitzki war es das 873. Spiel im Trikot der Mavericks, damit verdrängte er Derek Harper in der vereinsinternen Rangliste von Rang zwei. Mehr Begegnungen für Dallas absolvierte nur Klub-Legende Brad Davis, dessen 883 Einsätze Nowitzki noch in dieser Saison erreichen dürfte.

Vor 19.799 Zuschauern fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase: 68:68 hieß es zu Beginn des letzten Viertels, ehe die Mavericks mit einem Zwischenspurt auf 79:71 den Grundstein zum Erfolg legten. "Wir haben das Tempo hochgehalten. Wir mögen diese Spielweise. Schnelles Konterspiel liegt uns mehr als ein langsamer Aufbau", sagte Terry nach dem Spiel.

Während die Pistons erstmals seit 1994 zum zehnten Mal in Folge verloren, bleibt Dallas mit 24 Siegen und 11 Niederlagen Tabellenführer der Southwest Division. In der Western Conference marschieren die Lakers (28:6) weiter vorne weg. Das Team um Superstar Kobe Bryant setzte sich vor heimischem Publikum gegen die Houston Rockets mit 88:79 durch. Hinter den Lakers liegen die Mavericks in der Conference-Tabelle auf Rang zwei. Es geht allerdings eng zu im Westen. Die Denver Nuggets (22:13), sowie die Phoenix Suns (22:13) und die San Antonio Spurs (20:12) sind alle in Schlagdistanz.

sid/feh

Wissenscommunity