HOME

New-York-Marathon: Haile Gebrselassie beendet Karriere

Marathonläufer und Superstar Haile Gebrselassie erlebte beim New-York-Debüt eine herbe Enttäuschung: Der Weltrekordler musste verletzt aufgeben und erklärte im Anschluss seinen Rücktritt. Sein äthiopischer Landsmann Gebr Gebrmariam siegte überraschend.

Gebre Gebremariam aus Äthiopien gewann gleich bei seinem ersten Marathon das prestigeträchtige Rennen in New York, für die Nachricht des Tages sorgte jedoch Weltrekordler Haile Gebrselassie. Der 37-Jährige Landsmann von Gebremariam gab im Big Apple seinen Rücktritt bekannt, nachdem er zuvor nach rund 24 Kilometern wegen Knieproblemen das Rennen hatte vorzeitig beenden müssen.

"Ich habe nie über einen Rücktritt nachgedacht, aber heute ist der Tag gekommen. Für mich ist es besser aufzuhören und mit der Arbeit an anderer Stelle fortzufahren", sagte Gebrselassie. Der zweimalige Olympiasieger hatte 2008 in Berlin mit 2:03:59 Stunden den aktuellen Weltrekord im Marathon aufgestellt. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney gewann Gebrselassie jeweils die Goldmedaille über 10.000 m. Über diese Distanz konnte sich der äthiopische Langestreckenläufer von 1993 bis 1999 darüber hinaus vier Weltmeistertitel sichern.

Gebremariam bewältigte bei seinem Debüt die 42,195 km in 2:08:14 Stunden und verwies den kenianischen Vizeweltmeister Emmanuel Mutai (2:09:18) und seinen Landsmann Moses Kigen Kipkosgei (2:10:39) auf die Plätze.

Der 26 Jahre alte Cross-Weltmeister von 2009 setzte die entscheidende Attacke bei der 41. Austragung des Rennens drei Kilometer vor dem Ziel, als er sich von Mutai löste.

Bei den Frauen sicherte sich Edna Kiplagat bei ihrer ersten Teilnahme in 2:28:20 Stunden den Sieg. Die 31-jährige Kenianerin distanzierte die US-Amerikanerin Shalane Flanagan (2:28:40) und Mary Keitany aus Kenia (2:29:01).

Gebremariam und Kiplagat durften sich jeweils über ein Preisgeld von umgerechnet rund 93.000 Euro freuen.

SID / SID

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.