VG-Wort Pixel

Zwei Tage im Koma Cricket-Profi Phil Hughes stirbt nach Kopftreffer


Der Ball traf ihn nach dem Aufspringen am Hinterkopf - und er war tödlich für Phil Hughes. Der australische Cricket-Nationalspieler erlag in Sydney jetzt seinen schweren Kopfverletzungen.

Der von einem Cricketball schwer verletzte australische Nationalspieler Philip Hughes ist tot. Der 25-Jährige war am Dienstag nach einem Kopftreffer bei einem Spiel in Sydney auf dem Feld zusammengebrochen. Er habe nie das Bewusstsein zurück erlangt, teilte Mannschaftsarzt Peter Brukner am Donnerstag mit.

Der in Hughes' Richtung geschleuderte Ball war nach dem Aufprall auf dem Boden ungewöhnlich hoch gesprungen. Wie Fernsehaufnahmen zeigten, drehte sich Hughes noch weg, aber der Ball traf ihn unterhalb des Helms am Hinterkopf. Nach Medienberichten erlitt er einen Schädelbruch und schwere Blutungen.

In australischen Medien und in sozialen Netzwerken sorgte die Nachricht vom Tode Hughes für große Bestürzung. Hunderte Menschen bekundeten ihr Beleid und sprachen Werfer Sean Abbot Mut zu. Er hatte den Unglücksball geworfen.

Beim Cricket schleudert ein Werfer den kleinen, mit Leder umspannten Ball Richtung Schlagmann, der ihn eigentlich mit einem Schläger weit hinaus ins Feld befördern soll. Bei guten Werfern wird der Ball mit mehr als 130 Kilometern in der Stunde zu einem Geschoss.

ono/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker