HOME

Radsport: Giro d´Italia - Rodriguez holt sich das rosa Trikot zurück

Joaquim Rodriguez bringt sich für die entscheidenden Tage auf Position und schont sogar noch seine Kräfte. Tagessieger wurde Matteo Rabottini.

Matteo Rabottini hat die zweite schwere Bergetappe des 95. Giro d'Italia gewonnen. Der neue Spitzenreiter Joaquim Rodriguez aus Spanien liegt jetzt über eine Minute vor den vorher hochgehandelten italienischen Topfavoriten Ivan Basso (+1:22) oder Michele Scarponi (+1:36).

Tagessieger Rabottini, der 18 Kilometer nach dem Start ausgerissen war, siegte nach 169 Kilometern in Lecco hochverdient vor Rodriguez, der sich auf den letzten Metern im HInblick aufs Gesamtklassement wohl schonte und nicht mehr alles gab.

Der Spanier aus Hans-Michael Holczers Katusha-Team nahm dem Kanadier Ryder Hesjedal das Rosa Trikot vor dem zweiten Ruhetag wieder ab. Der Giro-Endspurt beginnt am Dienstag mit der Woche der Wahrheit im Hochgebirge - mit leichten Vorteilen für Rodriguez.

Schleck steigt aus - Cavendish hält durch

Der Luxemburger Frank Schleck stieg als 15. im Gesamtklassement verletzungsbedingt aus. Er hatte sich bei einem Sturz auf der 11. Etappe an der Schulter verletzt.

Weltmeister Mark Cavendish stand am Sonntag noch am Start und war damit so ziemlich der einzige Sprinter weit und breit beim Giro, nachdem Vizeweltmeister Matthew Goss und Mark Renshaw am Vortag ausgeschieden waren.

Offensichtlich ist der Brite, der schon in der vergangenen Woche wegen drohender Zeitüberschreitung fast vor dem Ausschluss stand, noch heiß auf seinen möglichen vierten Etappensieg am Donnerstag und auf das Rote Trikot des Punktbesten Sprinters.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity