HOME

Radsport: Samuel Sanchez gewinnt die Baskenland-Rundfahrt

Samuel Sanchez hat nach der Königsetappe auch das abschließende Zeitfahren und damit die Gesamtwertung der 52. Baskenland-Rundfahrt für sich entschieden. Während der Spanier sich hochzufrieden zeigte, muss Tony Martin weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten.

Tony Martin stand am Schlusstag der 52. Baskenland-Rundfahrt mit leeren Händen da. Weder das abschließende Zeitfahren noch die Gesamtwertung konnte der enttäuschte Wahlschweizer für sich entscheiden.

Er kam an Olympiasieger Samuel Sanchez nicht vorbei. Der Spanier gewann das 18,9 Kilometer lange, sehr anspruchsvolle Zeitfahren in 28:48 Minuten und sicherte sich auch das Leadertrikot, das er seinem Landsmann Joaquin Rodriguez abnahm. Im Gesamtklassement belegte der 26-jährige Martin mit 54 Sekunden Rückstand Rang fünf.

Dem Spezialisten Martin blieb in seiner Paradedisziplin nur Rang drei, sieben Sekunden hinter Sanchez und eine Sekunde hinter dem Niederländer Bauke Mollema. Allerdings kam Martin der Parcours mit zwei kleinen Steigungen nach dem Start und kurz vor dem Ziel nicht entgegen.

Warten auf den ersten Saisonsieg

Der Zeitfahr-Weltmeister wartet weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Die weiteren Rundfahrt-Stationen auf dem Weg zur Tour-de-France werden die Tour de Romandie in der Schweiz und die Dauphiné Libérée in Frankreich sein.

Nach sieben Etappen trat der für die baskische Mannschaft Euskaltel fahrende Sanchez die Nachfolge von Andreas Klöden an, der in diesem Jahr bei der hochkarätig besetzten Tour durch den Norden Spaniens überhaupt nicht zurecht kam.

In der Endabrechnung lag Sanchez, der am Donnerstag auch die Königsetappe gewonnen hatte, 12 Sekunden vor Rodriguez aus dem russischen Katusha-Team Hans-Michael Holczers.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity