VG-Wort Pixel

Biathlon-WM Birnbacher verpasst Medaille nur knapp

Um Haaresbreite verpasste Andreas Birnbacher eine Medaille. Zum Abschluss der Biathlon-WM schrammte der deutsche Skijäger im Massenstartrennen an einem Treppchenplatz vorbei.

Andreas Birnbacher hat am Schlusstag der Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding die zweite Medaille für das deutsche Herren-Team knapp verpasst. Der Bayer musste sich am Sonntag im Massenstartrennen über 15 Kilometer nach einem Fehler beim letzten Schießen mit dem vierten Platz zufriedengeben. 1,2 Sekunden trennten ihn vom Bronze-Platz.

Den Sieg sicherte sich der Franzose Martin Fourcade, der damit sein drittes WM-Gold in Ruhpolding eroberte. Silber gewann Björn Ferry vor seinem schwedischen Landsmann Fredrik Lindström. Arnd Peiffer belegte Rang sieben, Michael Greis kam auf Platz 22, Simon Schempp auf Rang 26.

Bis zum letzten Schießen auf Siegkurs

Bis zum 17. Schuss lag Birnbacher bei dem 15 Kilometer-Rennen auf Gold-Kurs, doch nach seinem Fehlschuss und der darauffolgenden Strafrunde waren Fourcade und Ferry vorbeigezogen. Birnbacher fiel ins Verfolgerfeld zurück. Im Zielsprint konnte der 30-Jährige dann nichts mehr zusetzen. Birnbacher, der zuvor zwei Massenstart-Rennen gewonnen hatte, war als einer der Top-Favoriten gehandelt worden.

swd/DPA DPA

Mehr zum Thema

Newsticker