VG-Wort Pixel

Unklarer Impfstatus Ansage der australischen Regierung: Surfer Kelly Slater wird nicht zum zweiten Djokovic

Surfer-Legende Kelly Slater im Dezember 2020 in Hawaii
Surfer-Legende Kelly Slater im Dezember 2020 in Hawaii
© Erik Kabik / Picture Alliance
Im April macht die World Surf League mit den besten Surfern der Welt Station in Australien. Für einen ihrer Stars, Kelly Slater, könnte es Probleme geben. Die Regierung hat deutlich gemacht: Ungeimpft kommt keiner ins Land.

Diesmal will die australische Regierung ein tagelanges Tauziehen unbedingt vermeiden: "Ich denke, wir haben im Fall Novak Djokovic ziemlich klar gesagt: Keine Impfung, kein Spiel", sagte Gesundheitsminister Greg Hunt dem australischen Fernsehsender Channel 9. "Es ist eine ziemlich einfache Botschaft, egal welcher Sport, wir sind unparteiisch. Ich hoffe, er lässt sich impfen, und ich hoffe, er tritt an." Sportminister Richard Colback sprang ihm zur Seite: Er habe "keine Chance, ins Land zu kommen", falls er ungeimpft sei.

Die Rede ist von Surf-Legende Kelly Slater, dem elfmaligen Weltmeister. Der will im April im Rahmen der World Surf League an zwei Weltcups in Australien teilnehmen. Allerdings herrscht Unklarheit über seinen Impfstatus. Der US-Amerikaner hat sich dazu bislang nicht geäußert. Man kann aber davon ausgehen, dass er nicht geimpft ist, wenn man sich seine öffentlichen Äußerungen zu dem Thema anschaut.

Kelly Slater verteidigte Novak Djokovic

Die Ansage betrifft auch die derzeitige Nummer eins der WSL, Gabriel Medina. Über seinen aktuellen Impfstatus schweigt der Brasilianer sich ebenfalls aus. Im August des vergangenen Jahres war er auf jeden Fall nicht nicht geimpft und verzichtete deswegen auf einen Weltcup in Tahiti.

Slater hatte Novak Djokovic verteidigt, nachdem dem Tennisstar das Visum aberkannt und er in einem Abschiebehotel in Gewahrsam genommen worden war: "Vielleicht kann das Stockholm-Syndrom jetzt seinen Namen in Melbourne/Australien-Syndrom ändern", schrieb Slater auf Instagram. Es sei "so viel gehirngewaschener Hass in den Herzen der Menschen, unabhängig vom Vax-Status". Der Beitrag wurde mittlerweile gelöscht. In der globale Surfer-Gemeinde wurde der Star dafür hart kritisiert.

Quellen: "Euronews", "The Sydney Morning Herald", World Surf League

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker