VG-Wort Pixel

Rundfahrt Tirreno-Adriatico Ex-Skispringer Roglic gewinnt Radrennen über 1048 Kilometer - mit 0,31 Sekunden Vorsprung

sport kompakt - roglic gewinnt tirreno-adriatico
Der Zweitplatzierte Adam Yates (l.) gratuliert Primoz Roglic zum hauchdünnen Sieg bei der italienischen Rundfahrt Tirreno-Adriatico 
© Laurent Lairys / Picture Alliance
Mehr als 28 Stunden saß Radprofi Primoz Roglic bei der italienischen Rundfahrt Tirreno-Adriatico für die knapp 1050 Gesamtkilometer im Sattel. Für den Sieg reichte dem Ex-Skispringer letztlich ein hauchdünner Vorsprung. 

Knapper geht's fast nicht: Der Slowene Primoz Roglic hat die 54. Auflage von Tirreno-Adriatico gewonnen - mit einem hauchdünnen Vorsprung. Nach der letzten von insgesamt sieben Etappen und einer Gesamtdistanz von gut 1050 Kilometern reichten dem Radprofi des Jumbo-Visma-Teams letztlich winzige 0,31 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Briten Adam Yates zum Sieg.

Roglic war in das abschließende Zeitfahren am Dienstag noch mit einem Rückstand von 25 Sekunden auf Yates gestartet. Für die 10,1 Kilometer brauchte der frühere Skispringer dann 11:36,96 Minuten und war damit exakt 25,31 Sekunden schneller als Konkurrent Yates, der das Ziel nach 12:02,27 Minuten erreichte. 

Weniger als vier Meter Vorsprung entscheiden Tirreno-Adriatico

Insgesamt saß Roglic bei der italienischen Traditionsrundfahrt über 1048,6 Kilometer genau 28 Stunden und 28 Minuten im Sattel. Setzt man seinen 0,31-Sekunden-Vorsprung ins Verhältnis zur Gesamtdistanz des Rennens, wies Roglic am Ende also gerade einmal etwas mehr als drei Meter Vorsprung auf Yates auf.

Jan Ullrich
mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker