US-Sport NBA: Boston Celtics demütigen die Cavaliers


In der NBA wird es für die Cleveland Cavaliers und Superstar LeBron James ganz eng. Die "Cavs" verloren das fünfte Playoff-Spiel gegen die Boston Celtics. Durch den Auswärtssieg haben die Celtics nun alle Trümpfe in der Hand. Im nordamerikanischen Eishockey (NHL) gab es aus deutscher Sicht keine guten Nachrichten.

Mit einem deutlichen 120:88-Auswärtssieg bei den Cleveland Cavaliers sind die Boston Celtics im Halbfinale der Eastern Conference erstmals in Führung gegangen. Das Team aus Massachusetts liegt nun in der Serie "best of seven" mit 3:2 in Führung und hat im sechsten Spiel Heimrecht. Die Cavaliers, in der Hauptrunde noch das beste aller 30 Teams in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, müssen sich mit dem Gedanken an ein vorzeitiges Aus befassen.

Ray Allen und Paul Pierce waren die herausragenden Akteure bei den Celtics. Allen steuerte 25 Zähler zum Erfolg bei, Pierce gelang ein "Double-Double" (21 Punkte, 11 Rebounds). Auch die drei anderen Spieler aus Bostons Starting Five punkteten im zweistelligen Bereich. Auf Seiten der Cavaliers blieb Superstar LeBron James weit hinter seinen Möglichkeiten zurück und kam nur auf 15 Punkte. Erfolgreichster Werfer der "Cavs" war Shaquille O'Neal mit 21 Zählern.

In der Nacht auf Freitag kommt es im Bostoner "TD Garden" zum sechsten Spiel zwischen den beiden Kontrahenten. Mit einem Sieg wollen die Celtics den Orlando Magic ins Finale der Eastern Conference folgen.

Ehrhoff mit Vancouver ausgeschieden

In der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben sich die Vancouver Canucks aus dem Titelrennen verabschiedet. Das Team des deutschen Nationalspielers Christian Ehrhoff unterlag den Chicago Blackhawks im sechsten Spiel des Conference-Halbfinales mit 1:5 und zog in der Serie "best of seven" mit 2:4 den Kürzeren.

Die Canucks konnten die Partie im ersten Drittel noch offen gestalten, mit einem 0:0 ging es in die erste Pause. Danach drehten die Blackhawks auf und stellten mit drei Treffern im zweiten Durchgang die Weichen auf Sieg.

Zu Beginn des Schlussabschnitts weckte Shane O'Brien mit seinem Tor zum 1:3 noch einmal Hoffnung bei den Gastgebern, doch Patrick Kane und Dustin Byfuglien versetzten den Canucks mit ihren Treffern den endgültigen K.o.

Im Finale der Western Conference treffen die Blackhawks nun auf die San Jose Sharks. Das Team um den deutschen Nationaltorhüter Thomas Greiss hatte sich souverän mit 4:1 gegen die Detroit Red Wings durchgesetzt.

Das Ausscheiden der Vancouver Canucks schürt neue Hoffnungen auf einen Einsatz von Christian Ehrhoff bei der Weltmeisterschaft in Deutschland. Den Turnierauftakt gegen die USA (2:1) und das Spiel gegen den Olympiadritten Finnland (0:1) hat Ehrhoff verpasst. Auch für die Partie am Mittwoch gegen Dänemark stand der Verteidiger nicht rechzeitig zur Verfügung. Danach stünde einem Einsatz in der Heimat nichts mehr im Wege.

SID/dab SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker