HOME

Supermittelgewicht: Boxweltmeister Abraham besiegt Smith nach Punkten

Vor tausenden Zuschauern hat Arthur Abraham seinen Weltmeistertitel gegen den Paul Smith erfolgreich verteidigt. Doch der Engländer war kein leichter Gegner.

Der deutsche Boxer Arthur Abraham jubelt nach seinem Sieg gegen seinen Herausforderer Smith aus Großbritannien

Der deutsche Boxer Arthur Abraham jubelt nach seinem Sieg gegen seinen Herausforderer Smith aus Großbritannien

Arthur Abraham bleibt Boxweltmeister im Supermittelgewicht. Der 34 Jahre alte Berliner bezwang Samstagnacht in Kiel den Briten Paul Smith nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten (117:111, 117:111, 119:109) und verteidigte damit seinen Titel nach Version der WBO erfolgreich. "Das war kein einfacher Gegner. Ich musste hart schlagen", sagte der erfolgreiche Titelverteidiger. Für Abraham war es der 41. Sieg im 45. Profikampf. Smith kassierte bei seiner WM-Premiere die vierte Niederlage im 39. Kampf.

Arthur Abraham begann vor rund 6000 Zuschauern in der Kieler Sparkassen-Arena ungewöhnlich offensiv und überraschte den drei Jahre jüngeren Engländer sichtlich. Auch im weiteren Verlauf des Duells ließ sich der Schützling von Trainer Ulli Wegner nie das Heft des Handelns aus der Hand nehmen und feierte einen souveränen Erfolg.

Smith hatten rund 1500 Fans aus seiner englischen Heimat nach Norddeutschland begleitet. Allerdings musste der Liverpooler auf die angekündigte Unterstützung des Fußball-Nationalspielers und Boxfreundes Wayne Rooney verzichten. Der Stürmer hatte erst wenige Stunden zuvor in der Premier League mit seinem Verein Manchester United gegen West Ham United gespielt und von seinem Trainer Louis van Gaal keine Erlaubnis erhalten.

Im November bereits wieder im Ring

Abraham möchte nun gegen den Sieger aus dem Duell der beiden ehemaligen Weltmeister Robert Stieglitz oder Felix Sturm boxen, die im November in Stuttgart aufeinandertreffen. "Ich bin bereit", sagte der Berliner.

Für den WBO-Champion ist auch im nächsten Jahr ein Titelvereinigungskampf denkbar. Wunschgegner des Boxers aus dem Berliner Sauerland-Stall ist der IBF-Champion und WBA-Superweltmeister Carl Froch. Gegen den Engländer hatte Abraham vor vier Jahren im Ring gestanden und deutlich nach Punkten verloren. 

stb/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(