VG-Wort Pixel

Unwetter-Warnung Sturmtief über Deutschland: Sehen Sie live, wo "Kirsten" gerade besonders stark bläst

Sehen Sie im Video: Sturmtief "Kirsten" zieht über Deutschland – wo es jetzt besonders gefährlich ist.
Videoquelle: RTL.de
Der erste Herbststurm ist in Deutschland angekommen. Im Westen Deutschlands bereits am frühen Morgen mit ersten schweren Sturmböen. So vermeldete Unna bei Dortmund bereits eine Spitzenböe von 91km/h. Das entspricht Windstärke 10. Der Grund: Sturmtief "Kirsten" zieht von den Britischen Inseln Richtung Dänemark und überquert uns mit seinem Hauptsturmfeld. Selbst im Flachland müssen wir zum Teil mit Böen bis Tempo 100 oder sogar etwas darüber rechnen. Auf den Bergen drohen volle Orkanböen bis Tempo 150.
Mehr
Sturmtief "Kirsten" zieht über Deutschland. Fast überall ist mit starken Böen zu rechnen, die Bahn warnt vor Einschränkungen im Zugverkehr. Die Live-Karte zeigt, wo gerade Unwetter sind.

Sturmtief "Kirsten" zieht vom Atlantik kommend von der Nordsee zur Ostsee und sorgt am Mittwoch beinahe in ganz Deutschland für stürmische Böen oder Sturmböen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. In exponierten Gipfellagen im Bergland könne es zu Orkanböen kommen, in Tallagen zu stürmischen Böen.

Auch im Süden könne es dabei zu Windgeschwindigkeiten von bis zu 75 Kilometern pro Stunde kommen. In der Nordhälfte der Republik sei zusätzlich mit einzelnen, teils kräftigen Gewittern mit Starkregen zu rechnen, in Nordfriesland sowie auf den Nordseeinseln mit schauerartigen verstärkten Regenfällen. Für beinahe das gesamte Gebiet der Bundesrepublik wurde eine Unwetterwarnung vor Sturmböen herausgegeben.

Vorsorglich warnte auch die Deutsche Bahn auf ihrer Webseite davor, dass "Kirsten" im Norden und der Mitte Deutschlands Auswirkungen auf den Bahnverkehr haben könnte. Es könne zu Verspätungen und Zugausfällen kommen. 

Sehen Sie, wo "Kirsten" gerade bläst

Die untenstehende interaktive Karte zeigt, wo es gerade besonders stürmisch ist. Darüber hinaus kann man über den Zeitstrahl unten in der Grafik auch die Vorhersage für einen späteren Zeitpunkt abrufen. Oben rechts kann die dargestellte Ebene auch auf beispielsweise Regen oder Schnee umgestellt werden. 

Bereitgestellt wird der Service von Windy.com. Die Macher nutzen für ihre Darstellungen und Vorhersagen das Modell vom "Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage". Aktuelle Warnungen zur Unwetterlage gibt es auch beim Deutschen Wetterdienst

Ausblick: In der Nacht auf Donnerstag gibt es von der Mitte Deutschlands laut DWD allmählich sich in den Osten und Nordosten zurückziehenden Wind. Dort ist weiter mit starken bis stürmischen Böen aus West bis Nordwest zu rechnen. Auf den Bergen gibt es noch Sturmböen, auf dem Brocken zunächst noch Orkanböen. Allgemein lässt "Kirsten" allmählich nach.

Quellen: DWD (I), (II), Deutsche Bahn

Im Video: Tropensturm "Laura" nimmt Kurs auf Texas Die Behörden in dem US-Bundesstaat haben hunderttausende Bewohner zur Evakuierung aufgefordert.

rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker