VG-Wort Pixel

Umfrage Deutschland geht ins Home-Office – aber funktioniert das für jeden?

Umfrage: Deutschland geht ins Home-Office – aber funktioniert das für jeden?
© Statista
Wegen der Corona-Krise gehen viele Angestellte nun ins Home-Office. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Nur etwas mehr als die Hälfte hält ihren Arbeitgeber dazu technisch in der Lage.

Um die Ausbreitung von COVID-19 in Deutschland einzudämmen, schicken viele Unternehmen ihre Angestellten diese Woche ins Home-Office. Vor allem Eltern nutzen diese Möglichkeit, sofern sie gegeben wird, um ihre Kinder betreuen zu können, seitdem Kitas und Schulen am Freitag landesweit wegen des Coronavirus geschlossen wurden.

Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) unter mehr als 1.000 Angestellten wären 75,4 Prozent grundsätzlich bereit, während der Coronavirus-Krise im Home-Office zu arbeiten. 24,6 Prozent können sich dies nicht vorstellen. 66,1 Prozent der Befragten erwarten von ihrem Arbeitgeber eine adäquate Lösung in dieser Situation, wie die Statista-Grafik zeigt. 

Nicht für jeden ist Home-Office möglich

Für die Arbeit im Home-Office ist eine technische Ausrüstung aller Mitarbeiter mit Computern, Monitoren und weiterem Zubehör unabdingbar. 45,3 Prozent der befragten Angestellten denken, dass ihr Arbeitgeber technisch dazu in der Lage sei, ihnen die Arbeit von zuhause zu ermöglichen. 45,7 Prozent der Befragten sehen ihren Arbeitgeber noch nicht dazu bereit. Für die Umfrage wurden 1.001 Angestellte kleiner, mittlerer und großer Unternehmen in Deutschland vom 5. bis zum 8. März repräsentativ befragt.

ivi/Statista

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker