VG-Wort Pixel

Preisverleihung Deutscher Gründerpreis für Schülerinnen und Schüler: Jetzt wurden die Sieger gekürt

Preisverleihung für den Deutschen Gründerpreis für Schüler mit stern-Chefredakteur Florian Gless (r.) und Moderator Volker Groß
Preisverleihung für den Deutschen Gründerpreis für Schüler mit stern-Chefredakteur Florian Gless (r.) und Moderator Volker Groß
© Jan Boris Wintzenburg
Während in der realen Wirtschaft die Coronakrise vieles zum Stillstand brachte, ließen sich die Teilnehmer des DGPS nicht stoppen: Mehr als 800 Teams beteiligten sich an Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel.

Als im Februar dieses Jahres die aktuelle Spielrunde des Deutschen Gründerpreises für Schülerinnen und Schüler (DGPS) begann, war Corona noch ein fernes Beben irgendwo in Asien. Mehr als 800 Teams mit knapp 4000 Teilnehmern machten sich auf, beim größten Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche ein virtuelles Unternehmen aufzubauen. In verschiedenen Aufgaben entwickelten die Teams ein Produkt, schrieben dafür einen Businessplan, betrieben Marktforschung, gestalteten Werbung und kümmerten sich um eine Finanzierung. Binnen gut drei Monaten stellten sie eine fiktive Firma auf die Beine, die im besten Fall genau so loslegen könnte. 

Klappe, die erste: Preisverleihung für den Deutschen Gründerpreis in Hamburg
Klappe, die erste: Preisverleihung für den Deutschen Gründerpreis in Hamburg
© Jan Boris Wintzenburg

Der DGPS ist Teil des Deutschen Gründerpreises, der jährlich außerdem in den Kategorien Start-up, Aufsteiger und Lebenswerk vom stern und seinen Partnern, den Sparkassen, Porsche und dem ZDF, verliehen wird. Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. In diesem Jahr aber musste mit Ausbreitung des Virus der Preis für die "großen" Gründer abgesagt werden. Bei zu vielen Firmen hatte die Pandemie unabsehbare Folgen auf den Geschäftsbetrieb. Doch die Schüler machten einfach weiter! Viele empfanden den Wettbewerb 2020 sogar als besonders wichtig. Er gab ihnen Halt und ein Ziel in unsicheren Zeiten. Entsprechend hoch war die Qualität der eingereichten Geschäftsmodelle. Und von den mehr als 800 Teams blieben fast alle bis zum Ende dabei.

Einziger Wermutstropfen: Die legendäre Preisverleihung mit den zehn besten Teams und der Party der Sieger fiel in diesem Jahr den Kontaktbeschränkungen zum Opfer. Stattdessen wurden die Preise virtuell vergeben – natürlich unter Beteiligung der Jugendlichen, die ihre Firmenideen per Video präsentiert haben. Herausgekommen ist eine (hoffentlich) einmalige Veranstaltung mit den besten Gründern der Generation Corona. Der Stream können Sie hier noch einmal sehen

Insgesamt wurden zehn Siegerteams gekürt. Die neue Form der Preisverleihung war die erste ihrer Art beim DGPS – zum ersten Mal konnte jeder zuschauen, der Interesse hatte.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker