HANDEL Weiter rote Zahlen bei Douglas


Europas führender Parfümerie-Konzern Douglas hat wegen der anhaltenden Konsumflaute seine Verluste ausgeweitet, setzt aber trotzdem auf den Hang zum Luxus.

Wie die Douglas Holding AG in Hagen berichtete, verbuchte das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Konzernverlust von rund 4,9 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum betrug das Minus noch rund 2,2 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 2 Prozent auf 1,43 Milliarden Euro, auf vergleichbarer Fläche musste das MDAX-Unternehmen jedoch einen Umsatzrückgang um 0,7 Prozent hinnehmen. Dennoch setzt Douglas im anstehenden Weihnachtsgeschäft weiter auf den Hang der Kunden zum kleinen Luxus. Der Konzernumsatz im laufenden Jahr soll unter der Annahme eines guten Weihnachtsgeschäftes um 2 bis 4 Prozent steigen.

Im dritten Quartal legte der Umsatz um 3,2 (vergleichbar: 0,6) Prozent auf 493 Millionen Euro zu, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg auf 2,1 Millionen Euro nach einem Minus von 2,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Auch beim operativen Ergebnis rutschte Douglas in den ersten neun Monaten in die roten Zahlen. Es lag mit 2,9 Millionen Euro im Minus. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch ein Plus von 0,3 Millionen Euro erwirtschaftet.

Douglas ist neben dem Parfümeriegeschäft in den Segmenten Schmuck (Christ), Bücher (Thalia) und Mode/Sport (Appelrath-Cüpper/Voswinkel) tätig. Der Konzern mit rund 18 200 Beschäftigten betrieb Ende September europaweit insgesamt 1528 Fachgeschäfte.

Chart...


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker