VG-Wort Pixel

Trotz Homeoffice-Trend Google kauft Bürogebäude in New York für 2,1 Milliarden Dollar

Google kauft Bürogebäude in New York
In der Pandemie gehörte Google zu den ersten Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nahezu flächendeckend ins Homeoffice schickten.
© Bryan R. Smith / AFP
In der Pandemie gehörte Google zu den ersten Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nahezu flächendeckend ins Homeoffice schickten. Jetzt kaufte das Unternehmen ein Bürogebäude in New York – für umgerechnet rund 1,8 Milliarden Euro

Trotz des Trends zum Arbeiten von Zuhause aus steckt Google mehr als zwei Milliarden Dollar in den Kauf eines Bürogebäudes in New York. Es soll das Herzstück von einem Gebäudekomplex des Internet-Konzerns im Südwesten Manhattans werden, schrieb Finanzchefin Ruth Porat in einem Blogeintrag von Dienstag.

Das Gebäude mit dem Namen St. John's Terminal – ein ausgebauter früherer Güterbahnhof – wurde bereits von Google gemietet. Jetzt nutzt der Konzern die Möglichkeit, es für 2,1 Milliarden Dollar (rund 1,8 Mrd Euro) zu kaufen.

New York bereits zweitgrößter Standort von Google

New York ist mit 12.000 Beschäftigten bereits der zweitgrößte Google-Standort außerhalb der Zentrale im kalifornischen Mountain View.

Die Hände einer jungen Frau führen eine Feile über ein in blauem Schraubstock eingespannten Metallstift

In der Pandemie gehörte Google zu den ersten Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nahezu flächendeckend ins Homeoffice schickten. Angesichts der Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante wurde die Rückkehr in die Büros vorerst auf Januar aufgeschoben. Zugleich stellt sich Google – wie der überwiegende Rest der Tech-Branche – auf hybride Arbeitsmodelle ein. Gerade im teuren Silicon Valley nutzten viele Beschäftigten die Möglichkeit, um in andere US-Regionen zu ziehen, in denen man günstiger leben kann.

jek DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker