HOME

Ebay-Anzeige: Obdachlose auf Wohnungssuche: Wer gibt diesen Männern eine "ehrliche Chance"?

Wer mit Einkommen in Berlin eine Wohnung sucht, braucht viel Geduld. Viel schwieriger wird es, wenn man obdachlos ist. Dirk und Stephan leben bislang auf der Straße und suchen per Ebay-Anzeige eine Bleibe. Und bekommen Unterstützung von Usern.

Dirk und Stephan suche eine Wohnung

Dirk und Stephan suche eine Wohnung. Auf "Gofundme" sammeln sie Spenden.

"Hallo, wir sind zwei nette und vernünftige deutsche Obdachlose, die gewillt sind, ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu bringen" - so beginnt die ungewöhnliche Ebay-Anzeige von Dirk und Stephan. Eigentlich kann man auf dem Kleinanzeigenportal von Ebay Kleinkram, Klamotten oder auch mal eine helfende Hand für die Gartenarbeit auftreiben. Die Wohnungssuche von Obdachlosen fällt da schnell auf.

Die beiden Männer sind Anfang 50, "bemühen uns ständig um eine feste Unterkunft und Jobs, um zu überleben." Ruhig seien sie und suchen nun auf diesem Wege ein "Plätzchen, wo wir dauerhaft bleiben können." Seit zwei Wochen ist die Anzeige nun online - und die beiden Männer bekommen viel Unterstützung. Über die sozialen Netzwerke verbreitete sich ihre Suche rasant.

Bleibe für den Übergang

Inzwischen haben sie für den Übergang eine Bleibe gefunden. Sie wohnen nun bei einem Paar in Wedding, das selbst wenig Geld hat, berichtet der "". Das Gas wurde dort bereits abgedreht, also gibt es keine funktionierende Heizung. Aber immerhin haben die beiden ein Dach über dem Kopf - und suchen weiter.

Die Nutzer unterstützen die und schicken Wohnungsangebote aus ganz Deutschland. "Am Freitag war sogar Ostfriesland dabei", sagt Dirk dem "Tagesspiegel". "Da schrieb uns einer, kommt zu mir, wir haben hier Jobs und ich habe eine Wohnung für euch."

Mit der Erwerbslosenrente von Stephan und seinem Mini- und etwas Geld, das Dirk erbettelt, kommen sie zusammen auf 1800 bis 2000 Euro. Damit ist ihr Einkommen zwar gering, doch für eine kleine Wohnung oder auch nur ein Zimmer, würde das Geld reichen.

Kaution, Einkommensnachweis und Co.

Doch die meisten Vermieter wollen eine Kaution, vielleicht auch eine Bürgschaft für die Miete - und natürlich einen Einkommensnachweis. "Da wir wirklich fleißig sind und viel arbeiten, könnten wir uns eine Warmmiete von ca. 500 bis 600 euro durchaus leisten. Es ist allerdings schwierig in unserer Situation verständnisvolle Vermieter zu finden, die bereit sind, uns beim Neuanfang zu helfen. Viele haben Vorbehalte gegen Obdachlose, obwohl wir absolut nicht dem Klischee des typischen Obdachlosen entsprechen", so die beiden Männer in ihrer Ebay-Anzeige.

Das Netz hilft mit

Seit Freitag sammeln sie auf der Crowdfundingseite "Gofundme" Spenden von Unterstützern ein. "Wir haben jetzt diese Spendenkampagne gestartet, weil wir für den Neuanfang ein wenig Starthilfe gebrauchen könnten", schreiben die Männer. "Wir waren wirklich lange obdachlos. So brauchen wir im Fall einer Wohnung Geld für die Kaution, die ersten Monatsmieten und das nötigste Mobiliar. So seltsam es klingen mag, aber weil wir auf Wohnungssuche sind, fallen unsere Spenden vom Ku’Damm weg, wo wir sonst immer sitzen."


Aktuell haben sie rund 650 Euro eingenommen. Aber den Männern geht es nicht nur um Geld - auch Sachspenden würden sehr helfen. Was sie allerdings nicht brauchen: "Wir sind durchaus in der Lage, für uns selber zu sorgen, brauchen weder Ratschläge noch Betreuung, sondern nur jemanden, der von den Zeilen hier und von uns überzeugt ist und uns eine ehrliche Chance gibt."


kg

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren