HOME

arbeiten-ausland: Arbeiten in Kanada

Punkte sammeln muss, wer sich in Kanada niederlassen will. Dabei zählen vor allem das Alter, die Sprachkenntnisse und die berufliche Qualifikation. Bessere Chancen hat, wer Verwandte in Kanada vorweisen kann.

Arbeitserlaubnis: Für einen vorübergehenden Arbeitsaufenthalt ist eine Erlaubnis erforderlich. Dafür muss der Arbeitgeber Details über Job und Bewerber an ein Human Ressources Canada Center (HRCC) geben. Dort wird überprüft, ob der Bewerber geeignet ist und ob der Job nicht mit einem Kanadier oder einem »permanent resident« besetzt werden kann. Fällt die Prüfung positiv aus, wird der Arbeitnehmer von der für ihn zuständigen Kanadischen Botschaft benachrichtigt. Unter Umständen muss der Bewerber noch zu einem Interview erscheinen oder sich einer medizinischen Prüfung unterziehen. Liegen alle Unterlagen vor, wird die Arbeitserlaubnis erteilt. Sie ist nur für einen bestimmten Job, einen bestimmten Arbeitgeber und einen bestimmten Zeitraum gültig. Das Antragsformular für eine Arbeitserlaubnis steht auf den Seiten der kanadischen Botschaft zum Download bereit.

Arbeitsvertrag: Mehrseitige Arbeitsverträge, wie sie in Deutschland üblich sind, gibt es in Kanada in der Regel nicht. Der einseitige »letter of intend« enthält neben Angaben zur Person, eine Beschreibung der Stelle, Angaben zum Gehalt und zum Urlaubsanspruch sowie den Eintrittstermin.

Arbeitszeit: Die Standard-Arbeitszeit beträgt in Kanada acht Stunden am Tag und vierzig Stunden in der Woche. Überstunden werden mit mindestens eineinhalbfachem Satz bezahlt. Von Arbeitnehmern in gehobenen Positionen werden Überstunden erwartet. Diese sind bereits mit dem Gehalt abgegolten.

Aufenthaltsgenehmigung: Um eine langfristige Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, muss man Punkte sammeln. Das notwendige Dokument für die Aufenthaltserlaubnis (Application für Permanent Residence in Canada, IMM 0008) lässt sich inklusive Erklärungen im Internet herunterladen. Der eigene Beruf muss auf der General Occupations List stehen, die die Berufe verzeichnet, in denen das Land Verstärkung braucht. Punkte gibt es für: Alter, Schulbildung, Beschäftigung, den education/training factor (bestimmt die Ausbildungsdauer, die für den angestrebten Job in Kanada nötig ist), ein schon bestehendes Jobangebot aus Kanada, Berufserfahrung, Sprachkenntnisse, den von der Regierung bestimmten demographischen Faktor, Verwandte in Kanada. Maximal sind 100 Punkte zu erreichen. Erforderlich sind mindestens 70 Punkte. Einwanderer müssen außerdem nachweisen, dass sie genug Geld haben, um sich und etwaige Angehörige für mindestens sechs Monate unterhalten zu können. Ein Gesundheitscheck ist obligatorisch.

Gehalt: Die Gehälter sind mit denen in Deutschland vergleichbar. Urlaubsgeld wird gezahlt und beträgt bei zwei Wochen Urlaubsanspruch vier Prozent des Jahresgehaltes, bei drei Wochen Urlaub sechs Prozent des Jahresgehaltes.

Soziale Absicherung: Die Sozialversicherung deckt Krankheit, Arbeitslosigkeit, Rente, Invalidität und die Hinterbliebenenversorgung ab. Es gibt keine einheitliche gesetzliche Krankenversicherung für den Arbeitnehmer. In einigen Provinzen werden die Beiträge direkt vom Arbeitgeber einbehalten, in anderen muß man sich selber darum kümmern und der Arbeitgeber gibt Zuschüsse. Der Abschluss einer zusätzlichen Krankenversicherung ist ratsam. Ein Anspruch auf Altersrente besteht ab dem 65. Lebensjahr. Neben der Volksrente existiert ein beitragsbezogenes System (Canada Pension Plan).

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall: Für zwölf Wochen ist der Arbeitnehmer vollständig abgesichert, vorausgesetzt er ist bereits drei Monate in dem Unternehmen. Weitere Informationen sind beim Human Resources Development Center erhältlich.

Urlaub: Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf mindestens zwei Wochen bezahlten Urlaub im Jahr. Nach sechs Jahren Betriebszugehörigkeit erhöht sich der Anspruch auf drei Wochen. Der Kalender sieht neun gesetzliche Feiertage vor. Hinzu kommen regionale Feiertage.

Visum: Für die Einreise nach Kanada benötigen EU- und EWR-Bürger kein Visum. Sie können mit einem gültigen Reisepaß ohne Visum nach Kanada zu Urlaubs-, Besuchs- oder geschäftlichen Zwecken einreisen. Voraussetzung: Sie müssen über ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt im Lande verfügen. Außerdem muß die Rückkehr in das Heimatland gesichert sein.

Themen in diesem Artikel