HOME

Ferien: Urlaubszeit gleich Arbeitszeit?

Deutsche werden häufig als arbeitswütiges Volk bezeichnet. Und wenn sie Ferien machen, halten sie ständig Kontakt zum Büro. Fehlanzeige: Fast drei Viertel aller Deutschen lassen ihr Handy aus.

Deutsche erscheinen europäischen Nachbarn oft als ein arbeitswütiges Volk, die selten Urlaub machen. Und wenn sie in die Ferien fahren, dann halten sie ständig mit dem Handy Kontakt zum Büro. Offenbar ein Vorurteil, denn insgesamt 73 Prozent aller Deutschen entspannen sich im Urlaub. Damit liegen sie dicht am europäischen Durchschnitt von 74 Prozent. Dies fand das Karriereportal Jobpilot in einer europaweiten Online-Umfrage unter 5.026 Personen in zehn europäischen Ländern heraus.

Während ein Großteil problemlos den Urlaub genießt, schalten lediglich 15 Prozent aller Deutschen nur teilweise ab und nehmen ihr Handy zur beruflichen Erreichbarkeit mit. Ganze zwölf Prozent vergessen die Arbeit auch am Strand nicht. Im Vergleich dazu trennen sich 14 Prozent der Europäer ungern von ihrem Handy, und elf Prozent kommen aus dem Urlaub nicht erholt zurück.

Niederländer belegen mit 90 Prozent Spitzenposition

Unter Deutschlands Nachbarn bilden die Niederlande eine überraschende Ausnahme: 90 Prozent aller Befragten ruhen sich mit Erfolg im Urlaub aus, Italien folgt mit immerhin 83 Prozent. Stärker fixiert auf ihre Arbeit sind dagegen die Franzosen: Nur 70 Prozent entspannen in den Ferien, Tschechen und Ungarn liegen mit 71 beziehungsweise 72 Prozent knapp darüber.

Auf ihr Handy verzichten verhältnismäßig wenig Urlauber. In Polen, Ungarn und Tschechien kommen sogar 20, 18 und 16 Prozent nicht ohne aus. Zwölf Prozent der Franzosen, Belgier, Briten und Österreicher kommunizieren auch in den Ferien mit dem Büro. Eine große Ausnahme auch hier wieder die Niederländer: Hier packen bloß vier Prozent ihr Handy in den Koffer.

Immerhin 18 Prozent der Franzosen und 16 Prozent der Belgier denken auch im Strandcafé, bei Ausflügen mit ihren Liebsten oder im Sporturlaub ständig an die Arbeit. Die meisten Nationen haben dieses Problem allerdings im Griff: Nur sechs Prozent der Niederländer, acht Prozent der Italiener und neun Prozent der Österreicher entspannen im Urlaub überhaupt nicht.

Themen in diesem Artikel