HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit: "SOS" war der Soundtrack meiner ersten Liebe

In der Regel hing bei der ersten Liebe der Himmel voller Geigen. Und wer zurückdenkt an das Kribbeln im Bauch, rote Ohren, die erste zaghafte Annäherung, der hört oft im Hinterkopf einen Song. Bei Frank Behrendt ist es einer von ABBA. Heute vor 47 Jahren begann deren musikalische Weltkarriere.

Eine Band zum Herzenbrechen: Abba prägten ab den 70ern die internationale Popkultur

Eine Band zum Herzenbrechen: Abba prägten ab den 70ern die internationale Popkultur

Picture Alliance

Die Geschichte begann so, wie man sie in einem Drehbuch schreiben würde: Im Sommer 1966 lernte der regional recht erfolgreiche schwedische Sänger Björn Ulvaeus den als Pianisten ebenfalls gut gebuchten Benny Andersson kennen. Die beiden verstanden sich sofort, bei ihrem zweiten Treffen schrieben sie nach einer Party zu Hause bei Björns Eltern ihr erstes gemeinsames Stück. Dann kamen die Frauen ins Spiel: Björn verliebte sich in Agnetha und Benny in Anni-Frid, die beide ebenfalls Musik im Blut hatten. Es konnte gemeinsam losgehen.

Und so standen die vier am 29. März 1972 im Stockholmer Metronome-Studio und sangen passend zu ihrer persönlichen Situation "People Need Love" ein. Es folgte der erste gemeinsame Fernsehauftritt im schwedischen TV, die vier saßen damals noch brav um ein Klavier herum. Im Juni 1972, als die Menschen sich auf die Fußball-Europameisterschaft freuten, die Deutschland mit ihren Stars Beckenbauer, Netzer und Müller später gewann, stand die erste Single der frisch formierten schwedischen Popgruppe in den Plattenläden. Noch hatte keiner die zündende Idee für den griffigen Bandnamen "ABBA" gehabt, daher prangte etwas sperrig "Björn & Benny, Agnetha & Anni-Frid" auf dem Cover. Die Musik kam trotzdem an, im Herbst des Jahres folgte das erste Album.  

Fortan war der Erfolg nicht mehr aufzuhalten. 1974 gewann Deutschland die WM und ABBA den Eurovision Song Contest mit "Waterloo". Der Siegertitel wurde weltweit erfolgreich und bedeutete den internationalen Durchbruch der schwedischen Popgruppe. Aber nicht nur die Musik war der Hit, auch die ausgefallenen poppigen Kostüme, die Agnetha, Anni-Frid, Björn und Benny in ihren Musikvideos trugen, begeisterten die Fans.

ABBA wurde eine gigantische Erfolgsgeschichte. Mit über 400 Millionen verkauften Tonträgern gehört die Band weltweit zu den absoluten Top-Sellern. Auch als Musical brachen die eingängigen Songs jede Menge Rekorde. Vor 20 Jahren hatte "Mamma Mia" in London Premiere. Inzwischen hat die Show weltweit über 60 Millionen Menschen von ihren Sitzen gerissen. Der gleichnamige Kinofilm wurde ebenfalls ein Hit.

Mir begegnete der unvergleichliche ABBA-Sound 1975 in Ratzeburg, denn dorthin ging es seinerzeit auf Klassenfahrt. Am Abend gab es im Keller der Jugendherberge immer Disco. Flackerndes Licht, Cola und laute Musik. Ein Lied wurde gefühlt den ganzen Abend in Endlosschleife gespielt: "SOS".

Auch ich zappelte mit Schlaghose und einem überdimensionalen Kragen am Hemd als lebendige Notrufsäule dazu herum. Ich gab alles, um eine umschwärmte Klassenkameradin final zu beeindrucken. So schlecht war ich offenbar nicht, denn sie ging immerhin nach der Rückkehr im Otterndorfer Café Brüning mit mir ein Eis essen. ABBA sei Dank!