HOME

GEHALT: Fern der Heimat richtig kassieren

Deutsche Manager verdienen im Ausland erheblich mehr. Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Kienbaum erhalten Geschäftsführer in Hongkong die höchsten Gehälter.

Deutsche Manager können ihr Gehalt im Ausland erheblich aufbessern. Unternehmen belohnen reisefreudige Führungskräfte mit zahlreichen Zulagen und Prämien, teilt das Beratungsunternehmen Kienbaum Consultants International in Gummersbach mit. Dabei beruft sich Kienbaum auf eine eigene Befragung von 104 Unternehmen in 33 Ländern.

73 Prozent der Unternehmen lockten Mitarbeiter zum Auslandseinsatz mit einer Extraprämie, so das Unternehmen weiter. Europaweit betrage diese im Durchschnitt mehr als zehn Prozent des im Heimatland gezahlten Gehalts. Bei Einsätzen auf anderen Kontinenten könne sich die Zulage sogar auf 50 Prozent des in der Heimat üblichen Gehalts belaufen.

Die höchsten Gesamtgehälter erhalten Geschäftsführer der Studie zufolge in Hongkong. 25 Prozent der Manager erhalten dort inklusive Zulagen und Prämien ein Jahreseinkommen von mehr als 314.000 Euro (614.131 Mark). Die geringsten Gehälter und Zusatzvergütungen würden in Osteuropa gezahlt, heißt es weiter. Am meisten verdienten die in dieser Region beschäftigte Führungskräfte noch in Ungarn. Ein Grund für die höheren Auslandszulagen sind den Angaben zufolge die zum Teil höheren Lebenshaltungskosten.