HOME

Großer Gehaltsvergleich: Welche Studiengänge sich auszahlen - und welche eher nicht

Ein Uni-Abschluss allein ist noch kein Garant für ein hohes Gehalt. Auf die Wahl des Studienfachs kommt es an, wie der Gehaltsreport von Stepstone zeigt. Hier sind die Durchschnittsgehälter für Absolventen in 17 Studiengängen.

Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik

Platz 17: Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik (ohne Lehramt)

Durchschnittliches Jahresgehalt: 45.116 Euro

Wer studiert, kann sich in der Regel später auch über ein höheres Gehalt freuen. Im Schnitt verdienen Akademiker 37 Prozent mehr als Fach- und Führungskäfte ohne akademischen Abschluss, hat die Jobplattform Stepstone ermittelt. Die befragten Hochschulabsolventen verdienten im Schnitt 64.700 Euro, ohne akademische Ausbildung waren es nur 47.200 Euro. Der Masterabschluss ist dem Report zufolge gegenüber dem Bachelor für ein Gehaltsplus von fünf Prozent gut.

In welche Gehaltsdimensionen Akademiker in ihrem Arbeitsleben vorstoßen, hängt aber auch maßgeblich davon ab, was sie studieren. Auf Grundlage der Daten von 60.000 Fach- und Führungskräften hat Stepstone die Durchschnittsgehälter für 19 Studienrichtungen ermittelt (siehe Fotostrecke). Die Zahlen sind als Bruttojahresgehalt inklusive variabler Anteile zu verstehen.

Eine Auswertung der Gehälter nach Berufen finden Sie hier

Berufliche Qualifikationen: Diese Kenntnisse sind 2017 im Job gefragt


bak
Themen in diesem Artikel