VG-Wort Pixel

Kategorie "Aufsteiger" Welten aus dem Rechner

In vielen Branchen liegen Produktdaten in dreidimensionaler Form vor. IC:IDO entwickelt und vermarktet industriell nutzbare interaktive Virtual-Reality-Lösungen zu einem auch für den Mittelstand erschwinglichen Preis.

In vielen Branchen liegen Produktdaten in dreidimensionaler Form vor, zum Beispiel in der Automobilindustrie oder im Maschinenbau, im Anlagenbau und der Architektur. Dennoch begnügen sich Entwickler, Konstrukteure und Vertriebsverantwortliche häufig mit zweidimensionalen Darstellungen am Bildschirm. Wie viel bequemer und attraktiver wäre es, wenn der Konstrukteur die Früchte seiner Ideen gleich dreidimensional im Maßstab 1:1 betrachten und interaktiv weiterentwickeln könnte! Oder wenn man einem Auftraggeber vorab seine Spezialmaschine in einem realistischen Bild im Verhältnis 1:1 von allen Seiten vorführen könnte! Doch viele Unternehmen scheuen den Schritt von der zwei- in die dreidimensionale Welt. Grund: Die bisherigen Virtual-Reality-Lösungen sind durchweg kompliziert zu bedienen und für kleinere und mittlere Unternehmen unerschwinglich. Daher wurde Vitual Reality bisher nur für einige Großunternehmen Reality.

Der Virtual-Reality-Baukasten: preiswert und einfach zu bedienen

Das Unternehmen sorgt jetzt dafür, dass die virtuellen Welten auch dem Mittelständler zugänglich werden. Das Unternehmen liefert die interaktiven Virtual-Reality-Systeme mit allen benötigten Komponenten aus einer Hand: Die branchenspezifische Virtual-Reality-Software, das bereits preisgekrönte Bedienkonzept sowie Projektoren und übrige Hardwarekomponenten. Darüber hinaus unterstützt IC:IDO den Implementierungsprozess und trainiert die Mitarbeiter ihrer Kunden, so dass diese die IC:IDO-Lösungen schnell problemlos bedienen können.

Die Vision des Unternehmens ist, dass die interaktive Virtual Reality als Arbeitsplattform beim Umgang mit 3-D-Daten zum Standard wird. Sowohl der Anwender als auch deren Kunden hätten dadurch den größtmöglichen Verständnisgewinn. Die Einsatzmöglichkeiten sind riesig. Sie reichen von nahezu allen Industriezweigen bis zum Entertainment: Warum sollte man in Zukunft bei Lara Croft immer nur Zuschauer sein, anstatt selbst aktiv in einer virtuellen Welt das große Abenteuer zu erleben?

Die IC:IDO GmbH wurde als Spinn-Off des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation im November 2000 von Dr. Andreas Rößler, Dr. Ulrich Häfner und Dipl.-Ing. Ralf Breining Dipl.-Ing. (FH) Rüdiger Magg, Dipl.-Kfm. Thomas H. Reiber und Dipl.-Angl. (BWL) Bettina Günter gegründet. In der Stuttgarter Zentrale und der Geschäftsstelle Köln sind insgesamt 25 Mitarbeiter beschäftigt. Zu den Referenzkunden zählen so namhafte Unternehmen wie BMW, DaimlerChrysler, Siemens und Trumpf.


Mehr zum Thema



Newsticker