HOME

Konjunktur: Positiver Trend am Jobmarkt ungebrochen

Die Zahl der registrierten Arbeitslosen in Deutschland hat sich im Februar erneut reduziert. Der Rückgang war sogar stärker als von Experten im Vorfeld erwartet. Die milde Witterung hatte einen erheblichen Anteil an der guten Entwicklung.

"Die gute Arbeitsmarktentwicklung der letzten Monate hält an. Die Arbeitslosigkeit nimmt weiter ab und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiter zu. Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften bleibt auf sehr hohem Niveau", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA) Frank-J. Weise bei der Vorstellung der Zahlen in Nürnberg.

Die Arbeitslosigkeit hat sich von Januar auf Februar bundesweit um -42.000 auf 3.617.000 verringert (West: -36.000 auf 2.347.000; Ost: -6.000 auf 1.270.000). Der Rückgang ist etwa so groß wie im vergangenen Jahr. Üblicherweise gab es sonst im Februar leichte Zunahmen der Arbeitslosigkeit. Somit errechnet sich saisonbereinigt ein Rückgang der Arbeitslosigkeit um -75.000. Gegenüber dem Vorjahr wurden im Februar 630.000 weniger Arbeitslose gezählt.

Milder Winter hilft, Konjunktur stabil

Dass sich der Trend kräftiger saisonbereinigter Rückgänge der Arbeitslosigkeit in den Wintermonaten noch verstärkt hat, liegt zum einen an dem bisher relativ milden Winter. Die saisonbedingten Einschränkungen sind vergleichsweise gering geblieben.

Die anhaltend günstige Entwicklung der Arbeitslosigkeit beruht vor allem auf dem konjunkturell bedingten Aufbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Geholfen haben außerdem die Arbeitsmarktreformen und ein rückläufiges Arbeitskräfteangebot.

Hamburg besonders dynamisch

Besonders günstig entwickelt sich der Arbeitsmarkt in Hamburg. Die Zahl der Erwerbslosen ist dort im Februar im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 13,3 Prozent zurückgegangen. Insgesamt waren im Februar in der Hansestadt 76.715 Menschen arbeitslos gemeldet, 11.725 weniger als im Februar 2007. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen leicht um 0,6 Prozent. "Der Hamburger Arbeitsmarkt zeichnet sich nach wie vor durch eine hohe Dynamik aus", sagte Agenturchef Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann. Es bestünden für Arbeitslose - und suchende derzeit gute Chancen, schnell einen passenden Job zu finden. Die Arbeitslosenquote beträgt jetzt 8,6 Prozent. Verzerrt wird das Bild nach Beobachtungen des Deutsche-Bank-Volkswirts Stephan Bielmeier insgesamt durch das im vorletzten Winter eingeführte Saisonkurzarbeitergeld; Bauarbeiter, die wegen Frost und Schnee nicht arbeiten könnten, würden nun als Kurzarbeiter gezählt, nicht mehr als Arbeitslose.

Reuters /DPA / DPA / Reuters