Nutzen und Ziele Der StartUp Wettbewerb


Seit seinem Start 1997 hat der bundesweit größte und alle Branchen umfassende StartUp-Wettbewerb 7.500 Gründungsteams auf ihrem Weg in die erfolgreiche Selbständigkeit begleitet.

Existenzgründern bei der Durchsetzung ihrer erfolgversprechenden Geschäftsideen zu unterstützen, ist das erklärte Ziel des StartUp-Wettbewerbes. Der Wettbewerb sucht bundesweit Existenzgründer mit markttauglichen Ideen und fundierten Geschäftsplänen. Und jeder Teilnehmer gewinnt, denn er erhält ein individuelles Feedback der StartUp-Juroren mit Anregungen zur Optimierung seiner Geschäftsidee.

Pro Bundesland werden durch eine unabhängige Jury die drei besten Jungunternehmer ausgewählt und prämiert. Diese Unternehmen haben außerdem die Chance, für den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Konzept nominiert zu werden.

Beitrag für die Gründungskultur

Neben Preisgeldern nehmen die Sieger des StartUp-Wettbewerbes an Workshops teil und erhalten individuelle Beratungen. Highlight: Die bundesweit zehn Besten erhalten eine individuelle Betreuung durch die Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Seit seiner Gründung hat der StartUp-Wettbewerb einen wesentlichen Beitrag für die Gründungskultur in Deutschland geleistet. Eine Zwischenbilanz nach fünf Jahren StartUp-Wettbewerb unter den jeweils 500 besten Wettbewerbsteilnehmern hat gezeigt: die besten Teilnehmer des Wettbewerbes schaffen mit 9,7 Arbeitsplätzen doppelte so viele Arbeitsplätze wie Existenzgründer im Bundesdurchschnitt. Die Umfrage ergab weiterhin, dass 92 Prozent der Unternehmen, die am Wettbewerb teilnahmen, auch tatsächlich ein Unternehmen gegründet haben beziehungsweise dies in naher Zeit vorhaben. Lediglich vier Prozent haben ihr Gründungsvorhaben aufgegeben. Ein Drittel der im Jahr 2000 gegründeten Unternehmen erwirtschaftet bereits Gewinne, ein Indiz für die Solidität der umgesetzten Geschäftsmodelle.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker