HOME

Umfrage: Diese 10 Dinge nerven Bewerber an Arbeitgebern am meisten

Nicht immer klappt es mit dem Traumjob - viele Bewerbungen enden im Frust. Das Jobportal Karrierebibel hat die größten Ärgernisse für Bewerber ermittelt. Hier sind die Top 10.

Platz 10: Stressfragen im Jobinterview  Manche Personaler versuchen, Bewerber mit unerwarteten Fragen aus der Reserve zu locken. Karrierebibel nennt als Beispiele Fangfragen, Provokationen oder sogenannte Brainteaser. Zu letzteren gehören auf den ersten Blick unsinnige Fragen wie "Wie schwer ist New York?", bei denen Kreativität und logisches Denken gefordert sind. Damit können Bewerber aber offenbar gut leben: Stressfragen wurden in der Umfrage am seltensten als nervig genannt.

Platz 10: Stressfragen im Jobinterview

Manche Personaler versuchen, Bewerber mit unerwarteten Fragen aus der Reserve zu locken. Karrierebibel nennt als Beispiele Fangfragen, Provokationen oder sogenannte Brainteaser. Zu letzteren gehören auf den ersten Blick unsinnige Fragen wie "Wie schwer ist New York?", bei denen Kreativität und logisches Denken gefordert sind. Damit können Bewerber aber offenbar gut leben: Stressfragen wurden in der Umfrage am seltensten als nervig genannt.

Bewerbungen schreiben kann richtig frustrierend sein. Dass man einen Job nicht bekommt, damit muss jeder rechnen, der sich irgendwo bewirbt. Aber wenigstens eine respektvolle Absage kann man doch erwarten! Das Jobportal Karrierebibel hat mehr als 1500 Leser befragt, was sie bei der Bewerbung am meisten nervt. Dabei konnten die Teilnehmer aus zehn verschiedenen Antworten wählen.

Die drei meistgenannten Ärgernisse haben alle mit mangelndem Feedback der Arbeitgeber zu tun. Nicht zu wissen, woran man ist, empfinden viele als wesentlich nerviger als stressige Fragen im Bewerbungsgespräch oder unmöglich zu erfüllende Anforderungen. Ein Ergebnis, das sich mancher Arbeitgeber wohl zu Herzen nehmen kann.

Tipps für die Jobsuche: Mit diesen Fragen punkten Sie beim Bewerbungsgespräch


bak
Themen in diesem Artikel