HOME

Musik: BMG trennt sich von Deutschland-Chef Stein

Erstes Opfer einer kommenden BMG-Sony Fusion? Die Bertelsmann-Musiksparte trennt sich von ihrem Deutschlandchef, dem als Juror der Casting-Show "DSDS" bekannt gewordenen "Onkel Stein".

Gestern Universal, heute BMG: Derzeit brausen stürmische Winde über die deutsche Plattenbranche. Wurde gestern bekannt, dass Universal-Deutschland-Chef Tim Renner die Brocken hinwirft, trat heute Rolf Schmidt-Holtz, weltweiter Chef der Bertelsmann-Musiksparte BMG an die Öffentlichkeit, um den Abgang seines Deutschland-Chefs Thomas Stein zu verkünden. Der 54-Jährige verlasse den Konzern, hieß es dazu reichlich lapidar am Freitag aus München. Stein ist unter anderem als Juror bei der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" öffentlich bekannt geworden. Nachfolger von Thomas M. Stein wird Maarten Steinkamp, President International, der direkt an Michael Smellie, Chief Operating Officer von BMG, berichten wird.

Rücktritt mit sofortiger Wirkung

Stein trete mit sofortiger Wirkung mit sofortiger Wirkung von seiner Funktion als President BMG Deutschland, Schweiz und Österreich (BMG GSA) zurück, heißt es in der BMG-Mitteilung weiter. Er habe "große wirtschaftliche und kreative Erfolge erzielt, die auch in hohen Marktanteilen Niederschlag fanden", sagte BMG-Chef Rolf Schmidt-Holtz im üblichen Abschiedstonfall. Stein habe die Interessen der Musikindustrie in seiner langjährigen Führungsarbeit in den verschiedenen Industrieverbänden engagiert vertreten. Es würden Gespräche über Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit geführt.

Rolle als DSDS-Juror unberührt

Bei BMG war Stein seit 1988. In der Branche sorgten seine öffentliche Auftritte, insbesondere bei der RTL-Show, auch für Kritik. Steins Weggang lässt nach Angaben von BMG seine Rolle als Jurymitglied bei der Show unberührt. Die Bereiche Musik und Fernsehen der Bertelsmann AG stehen mit Thomas Stein in konstruktiven Gesprächen über Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit, um seine Erfahrung und Kreativität weiterhin an das Haus Bertelsmann zu binden.

Bauernopfer für kommende Fusion?

BMG ist der globale Musikbereich der Bertelsmann AG, eines der weltweit führenden Medienunternehmen. Zu BMG gehören mehr als 200 Plattenlabels in 41 Ländern, inklusive Ariola, Arista Records, J Records, Jive Records, RCA Records und RCA Label Group Nashville. Der Musikverlag BMG Publishing ist das drittgrößte Musikverlagsgeschäft der Welt. In der Branche verlautete, dass der Abschied Steins auch mit der geplanten Fusion der Bertelsmann Musiksparte BMG mit dem Musikgiganten Sony zusammenhängt.

DPA