Aktienindizes Börsen auf Talfahrt


Im Strudel fallender Kurse an den Börsen in New York und Tokio hat der Dax kräftig nachgegeben. Er fiel zur Eröffnung um zwei Prozent. Auch andere Börsen konnten sich diesem Trend nicht entziehen.

Kursverluste in den USA und an asiatischen Börsen haben den Anlegern in Deutschland die Stimmung verdorben. Der DAX sackte bis zum Mittag unter die Marke von 5.500 Zählern und fiel auf den niedrigsten Stand seit Ende Januar. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer verlor kräftig 2,16 Prozent auf 5.424,20 Punkte. Der MDAX gab mit einem minus von 2,9 Prozent auf 7.637,41 Punkte noch stärker nach und der TecDAX büßte 3,26 Prozent auf 617,31 Punkte ein. Die stärksten Verluste im DAX musste die MAN-Aktie mit minus 5,5 Prozent hinnehmen, ThyssenKrupp verloren 4,8 Prozent und Infineon 3,4 Prozent.

Auch in der Schweiz zeigten die Kurse nach unten. Der Swiss Market Index (SMI) büßte am Vormittag bis zu 2,3 Prozent ein und fiel auf 7.373 Punkte. Dies ist der tiefste Stand seit mehr als einem halben Jahr.

Am Vortag hatte der Dow-Jones-Index erstmals seit März unter der wichtigen Marke von 11.000 Punkten geschlossen.

Asiatische Börsen geben nach

In Asien gaben die Aktienkurse in mehreren Ländern deutlich nach. An der Börse der südkoreanischen Hauptstadt Seoul fiel der maßgebliche Börsenindex um 3,5 Prozent auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten, der japanische Nikkei-Index ging um 3,07 Prozent auf den niedrigsten Wert seit sechs Monaten zurück. An der Börse von Taiwan gab der wichtigste Index um 4,2 Prozent nach, ähnlich niedrig lag er zuletzt am 15. Dezember. Händler machten unter anderem Spekulationen über eine Zinserhöhung in den USA und fallende Kurse in der gesamten Region für die Entwicklung verantwortlich.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker