HOME

Handel unter Druck: Analyst warnt: Amazons Lieferungen am selben Tag werden zur Bedrohung

Mit der Same-Day-Lieferung von Amazon hat der Händler die Messlatte fürs Online-Shopping hoch gesetzt. Das bringt andere unter Zugzwang. Ein Analyst warnt nun vor den Konsequenzen.

Amazon Prime

Die Lieferungen innerhalb eines Tages setzen die Konkurrenz unter Druck.

Picture Alliance

Morgens bestellt, abends da: Der Onlinehändler Amazon bietet für seine Prime-Kunden bei Bestellungen ab 20 Euro die sogenannte Same-day-Lieferung kostenlos an. In 20 Metropolregionen in Deutschland gibt es diesen Service bereits. In den USA legte der Händler diese Woche noch mal nach und ermöglicht es nun allen Prime-Kunden, auch das Angebot von Fresh mitzunutzen. So können dort selbst Lebensmittel innerhalb von Stunden im Netz gekauft und geliefert werden - ohne Aufpreis.

Die Lieferung innerhalb eines Tages verändert die Spielregeln im Handel. "Amazon One Day Delivery ist eine Bedrohung", sagt Simeon Gutman, Analyst bei Morgan Stanley , zu "CNBC". "Wir glauben, dass die Umstellung von Amazon auf eine Lieferung innerhalb eines Tages die Erwartungen der Verbraucher erneut anheben wird."

Mit dieser Einschätzung ist der Experte nicht allein, längst hat sich in der Branche der "Amazon Effekt" etabliert. Dahinter verbergen sich die marktentscheidenden Manöver von Amazon, die die Konkurrenz an den Rand der Existenz treiben. Kurz gesagt: Wenn der große Online-Händler die Lieferung am selben Tag möglich macht, erwarten das Kunden mittelfristig auch bei anderen Unternehmen.  

Amazon diktiert die Spielregeln

Die Konkurrenz wird handeln müssen, wenn sie nicht Marktanteile verlieren will, glaubt der Banker. Also müssten sie über kurz oder lang auch auf eine One-Day-Lieferung umschwenken. Doch das ist teuer und werde die Marge drücken, so der Analyst weiter. 

Der Analyst glaubt, dass sich die großen Einzelhandelsketten in Großbritannien - Walmart, Kroger, Home Depot, Lowe’s, Costco und Target - auf Umsatzeinbußen von 21 Prozent bis 2020 einstellen müssen. Aber auch für Amazon selbst ist der Same-Day-Service belastend. In den vergangenen Quartalen war es ausgerechnet dieses Angebot, das den Gewinn schrumpfen ließ. Allein für das wichtige vierte Quartal kündigte der Konzern an, umgerechnet rund 1,35 Milliarden Dollar für die 24-Stunden-Lieferungen weltweit in die Hand nehmen zu wollen.

kg