HOME

Arbeitsmarkt im Juni: Zahl der Erwerbslosen sinkt nur schwach

Auf dem deutschen Arbeitsmark lief es schon besser: Zwar hat sich die Zahl der Menschen ohne Job im Juni erneut verringert, allerdings weniger stark als im Sommer üblich.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni erneut nicht so stark gesunken wie für die Jahreszeit üblich. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren in diesem Monat 2,809 Millionen Erwerbslose registriert, wie die Behörde am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Das seien 46.000 weniger als im Mai und 84.000 weniger als im Juni vorigen Jahres. Die Arbeitslosenquote betrug 6,6 Prozent.

"Auf dem deutschen Arbeitsmarkt gibt es im Juni Anzeichen einer schwächeren Entwicklung", erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Die Zahl der arbeitslosen Menschen sei weniger stark gesunken als im Juni üblich, und die Nachfrage nach Arbeitskräften habe nachgegeben. Saisonbereinigt stieg die Erwerbslosenzahl im Monatsvergleich um 7000 Arbeitslose.

Dennoch bleibt Weise für das laufende Jahr zuversichtlich. Mit einer Trendwende zum Schlechteren rechne er für dieses Jahr nicht. "Wir erwarten aus heutiger Erkenntnis nicht, dass sich das Blatt wendet in 2012", sagte er. Als Begründung nannte der BA-Chef unter anderem die Auftragseingänge in der deutschen Wirtschaft, die nach seinen Worten gute Bauwirtschaft und einen guten Binnenkonsum auch durch die vereinbarten Lohnerhöhungen.

Für das kommende Jahr bleibt die BA indes skeptisch. "Für 2013 sind wir natürlich angespannt", sagte Weise. "Da sind all diese Risiken mit der Staatsverschuldung im Euro-Raum im Raum."

mlr/Reuters / Reuters