HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

Coronavirus: Atemschutzmasken bei Amazon und Ebay – das Wuchergeschäft mit der Angst

Das Coronavirus Sars-CoV-2 sorgt in Deutschland für einen Ansturm auf Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel – auch online bei Amazon oder Ebay. Geschäftemacher nutzen das für Wucherpreise, Amazon geht dagegen vor.

Preis verzwanzigfacht: Atemschutzmaske eines Drittanbieters auf Amazon

Preis verzwanzigfacht: Atemschutzmaske eines Drittanbieters auf Amazon

Neue Coronavirus-Fälle in Nordrhein-Westfalen schüren die Angst vor einer Ausbreitung des Erregers Sars-CoV-2 in Deutschland. Um sich zu schützen, decken sich viele Menschen mit Atemschutzmasken und Desinfektionsmitteln ein. Doch weil die Masken in den Apotheken nur noch schwer zu bekommen sind, schlägt die Stunde der Geschäftemacher im Internet. Online-Händler, die noch Waren verfügbar haben, rufen teilweise Wucherpreise auf, um aus der Angst der Menschen den maximalen Profit herauszuholen.

+++ Coronavirus: Alle aktuellen Entwicklungen lesen Sie hier im Ticker +++

So wurde etwa am Donnerstag ein Fünferpack des Amazon-Bestsellers "3M Aura Atemschutzmaske" (Schutzgrad FFP2) von einem Drittanbieter für 199,99 Euro angeboten. Der übliche Preis für den Artikel bei Amazon liegt laut Preishistorie unter 20 Euro. Auf Ebay bekommt man ebenfalls für 199,99 Euro einen Hunderterpack Einmal-Mundschutz, beworben als "MASKE PANDEMIE grün GRIPPE VIREN FIEBER". Dabei handelt es sich um einfache OP-Masken mit geringer Schutzwirkung (Was der Schutz mit Atemmasken generell bringt, lesen Sie hier). Auch bei Desinfektionsmitteln gibt es Wucher-Angebote: Für eine Ein-Liter-Flasche Sterillium verlangte am Dienstag ein Ebay-Verkäufer 300 Euro.

Angebot für Einmal-Mundschutz auf Ebay

Angebot für Einmal-Mundschutz auf Ebay

Razzia in Italien

Die Geschäftemacherei mit der Angst vor dem Coronavirus finden viele nicht nur unmoralisch. In Italien, dem größten europäischen Infektionsherd, ging am Dienstag sogar die Finanzpolizei dagegen vor. Bei Razzien in Niederlassungen von Ebay und Amazon beschlagnahmten die Sicherheitskräfte Dokumente und Computerdaten, um kriminelle Geschäftemacher zu überführen.

Ehepaar aus dem Kreis Heinsberg: Nach Corona-Fällen in NRW: "Infektionsketten unterbrechen"

"Es ist eine nationale Schande, auf dem Rücken der Italiener zu spekulieren", sagte der Chef des italienischen Verbraucherverbands UNC, Massimiliano Cona. "Das Problem ist nicht nur der astronomische Preis der Produkte, sondern auch der Verkauf von Masken, die nicht den Vorschriften entsprechen und nicht einmal schützen würden, wenn sie ein mit dem Coronavirus infizierter Mensch trägt", sagte Cona.

Amazon geht gegen Händler vor

Aber auch den Plattformbetreibern ist das Wuchergeschäft auf ihren Marktplätzen nicht recht. So verdienen Amazon und Ebay zwar bei jedem Verkauf mit, doch für das Image sind unmoralische Wucher-Angebote schädlich. In den USA hat Amazon laut einem Bericht von "Wired" bereits mehrere Verkäufer abgemahnt und gedroht, ihre Angebote von Atemschutzmasken zu löschen, sollten diese weiter überteuert angeboten werden. Mindestens in einem Fall soll es zur Löschung durch Amazon gekommen sein.

Ein Amazon-Sprecher erklärte auf stern-Anfrage, dass das Unternehmen es seinen Verkaufspartnern generell mit einer Richtlinie verbiete, "überzogene Preise" zu verlangen. "Wir entfernen Angebote, die gegen unsere Richtlinien verstoßen." Der Internethändler möchte als günstig wahrgenommen werden und nicht als Hort für Spekulanten, die vorübergehende Knappheiten ausnutzen. Ebay äußerste sich auf Anfrage am Donnerstag zunächst nicht.

Quellen: AFP / Wired

Wissenscommunity