Aust-Nachfolge Claus Kleber soll "Spiegel"-Chef werden


Claus Kleber liegt ein Angebot vor, die Nachfolge von Stefan Aust als "Spiegel"-Chefredakteur anzutreten. Entsprechende Medienberichte bestätigte das ZDF. Eine Entscheidung habe Kleber allerdings laut ZDF noch nicht gefällt.

Claus Kleber (52), Moderator des ZDF-"Heute-Journals", soll nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" neuer Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" werden. Darauf hätten sich die Hauptgesellschafter des "Spiegels", die Mitarbeiter KG (50,5 Prozent) und der Verlag Gruner + Jahr (25,5 Prozent), am Freitag verständigt, berichtete die "FAZ" vorab. Inhaltlich ähnliche Meldungen verbreiteten am Freitagnachmittag auch die Redaktion der 3sat-Sendung "Kulturzeit" und der Branchendienst "Kress Report".

Der "Spiegel"-Verlag wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Meldung äußern. Gruner + Jahr erklärte: "Wir kommentieren den Bericht nicht." Auch die Mitarbeiter KG wollte sich am Abend nicht zu Personalangelegenheiten äußern. Ein ZDF-Sprecher sagte: "Die Anfrage vom 'Spiegel' ist beim ZDF bekannt. Es ist noch keine Entscheidung getroffen." Kleber hielt sich am Freitag in den USA auf.

Ein Nachfolger des amtierenden Chefredakteurs Stefan Aust wird gesucht, seit die Gesellschafter seinen Vertrag nicht über Ende 2008 hinaus verlängert hatten. Laut "FAZ" soll Klebers Stellvertreter Mathias Müller von Blumencron werden, der bisherige Chefredakteur von Spiegel Online. In derselben Position verbleibe Martin Doerry, daneben solle es noch einen dritten Stellvertreter geben.

Kleber ist seit 2003 Redaktionsleiter und Moderator des "Heute-Journals". Er war von 1992 bis 2002 ARD-Korrespondent in Washington, ab 1997 als Studioleiter. 2005 wurde er beim Deutschen Fernsehpreis als bester Moderator einer Informationssendung ausgezeichnet.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker