HOME

Autokrise: Daimler-Gewinn bricht ein

Die Krise auf dem Automarkt hat Daimler voll erwischt: Der operative Gewinn des Stuttgarter Konzerns ist um sechs Milliarden Euro gesunken. Besonders betroffen ist die frühere Ertragsperle Mercedes-Benz. Als Konsequenz will Daimler Mitarbeiter-Bonus und Dividende kräftig kürzen.

Der Stuttgarter Autobauer Daimler hat wegen der Absatzkrise einen herben Gewinneinbruch erlitten. Der operative Gewinn (Ebit) schrumpfte vom Rekordwert von 8,7 Milliarden Euro im Jahr 2007 auf 2,7 Milliarden Euro im Jahr 2008, wie das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen operativen Gewinn von mindestens 4,4 Milliarden Euro erwartet, nachdem Daimler seine Ergebnisschätzung im vergangenen Jahr wegen der wegbrechenden Pkw- und Lkw-Märkte zweimal reduziert hatte. Zuletzt hatte der Stuttgarter Konzern noch mit einem Betriebsgewinn von mehr als sechs Milliarden Euro gerechnet.

Vor allem die Beteiligung am schwer angeschlagenen US-Autobauer Chrysler sowie das niedrige Ergebnis von Mercedes-Benz Cars hätten das Ergebnis belastet, hieß es weiter. Die Pkw-Sparte verbuchte im Schlussquartal 2008 bei 1.125.900 ausgelieferten Fahrzeugen einen Verlust von 359 Millionen Euro. Vor Jahresfrist hatte die frühere Ertragsperle im Konzern noch 54.200 Autos mehr abgesetzt und eine Rekordrendite von mehr als zehn Prozent abgeworfen. Gesteigert wurde dagegen der Absatz des Kleinwagens Smart, der von 103.100 im Jahr 2007 auf 139.000 stieg.

Zur Gesamtentwicklung im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars teilte Daimler mit: "Während sich das Ebit in den ersten sechs Monaten des Jahres 2008 noch sehr positiv entwickelte, führte der abrupte Nachfragerückgang im Nafta-Raum sowie in den europäischen Kernmärkten ab dem dritten Quartal 2008 zu deutlichen Ergebnisbelastungen."

Daimler-Chef Dieter Zetsche plant wegen der Krise kurzfristige Maßnahmen zur Kostensenkung. Er sehe ein Sparpotenzial von mehreren Milliarden Euro in diesem Jahr, sagte Zetsche. Außerdem will das Unternehmen den Mitarbeiterbonus und die Dividende für das vergangene Jahr kräftig zusammenstreichen. Die rund 118.000 anspruchsberechtigten Beschäftigten in Deutschland bekämen für 2008 lediglich 1900 Euro Bonus, hieß es. Für das Jahr 2007 hatte Daimler noch den Rekordwert von 3750 Euro je Beschäftigtem gezahlt. Die Dividende wird für die Aktionäre auf 60 Cent je Aktie gekürzt. Für 2007 hatte Daimler zwei Euro je Aktie ausgeschüttet, nachdem der Autobauer lange Jahre nur eine Dividende von 1,50 Euro gezahlt hatte.

Zetsche äußerte sich vorsichtig optimistisch, dass es ab Mitte des Jahres zu einer leichten Verbesserung für die Branche kommen könnte. Dennoch rechnet er für 2009 mit deutlichen Absatz- und Ergebnisrückgängen. Eine konkrete Prognose für 2009 wurde nicht vorgelegt.

DPA/Reuters/AP / AP / DPA / Reuters