HOME

Basecamp-CEO: Warum dieser Chef 5000 Dollar Urlaubsgeld, die 4-Tage-Woche und mehr spendiert

Die Mitarbeiter von Basecamp bekommen ein sattes Urlaubsgeld, Elternzeit, Sabbaticals - und im Sommer wird die Arbeitszeit reduziert. Dahinter steckt natürlich ein Plan. Und der geht auf.

Basecamp-Chef Jason Fried

Basecamp-Chef Jason Fried gehen langsam die Ideen für neue Belohnungen für seine Mitarbeiter aus.

Veröffentlichung/Foto-Lizenz durch CC BY 2.0

Einen Chef wie Jason Fried wünschen sich viele Mitarbeiter. Denn in der US-Softwarefirma Basecamp müssen Mitarbeiter nicht 60 oder 70 Stunden pro Woche schuften, noch spät in der Nacht Mails beantworten und um jeden Urlaubstag betteln. Fried will Mitarbeiter durch Belohnungen motivieren - und im Unternehmen halten.

Dafür hat sich der Firmenlenker einiges einfallen lassen. Seine rund 50 Mitarbeiter bekommen jedes Jahr 5000 Dollar extra als Urlaubsgeld. Außerdem bekommt jeder noch 100 Dollar für Massagen und 100 Dollar für frisches Obst und Gemüse ausgezahlt, berichtet der "Business Insider". Auch Elterngeld zahlt der Boss - das ist in den USA nicht selbstverständlich. 16 Wochen können frisch gebackene Eltern bezahlt zu Hause bei ihrem Kind bleiben. Alle drei Jahre ist es möglich, ein einmonatiges Sabbatical zu machen. Und in den Sommermonaten reduziert er die Arbeitszeit auf eine 4-Tage-Woche. "Genießt das Wetter, genießt das Wochenende, genießt den Urlaub", sagt Fried dem "Business Insider". "Es geht darum, wegzukommen von dem Trend, ständig erreichbar zu sein, ständig zu arbeiten."

Investition in Mitarbeiter: Gratis-Urlaub und ein Luxus-Arbeitsplatz: Ist das der beste Chef der Welt?

Mitarbeiter im Unternehmen halten

Basecamp wurde 1999 gegründet - seit dem Start der Firma haben nur wenige Angestellte das Unternehmen verlassen. Nur ein paar Mitarbeiter hätten der Firma bereits im ersten Jahr den Rücken gekehrt, erzählt Fried im Interview. Mehr als 60 Prozent des Personals sei mindestens vier Jahre oder mehr im Unternehmen. Gerade Technik-Firmen konkurrieren um Mitarbeiter. Besondere Angebote sind daher ein beliebtest Mittel, um Angestellte zu halten. So bekommen Mitarbeiter des Steraminganbieters Netflix absolute Freiheiten und können selbst über die Länge ihres Urlaubs entscheiden. Führungskräfte sollen dort mit mit gutem Beispiel vorangehen und "sich großzügig freinehmen“, wie der "Standard" berichtet. 

+++ Chef lädt Mitarbeiter zu Karibik-Kreuzfahrt ein +++

Keine Ideen mehr für neue Belohnungen

Auch Jason Fried ist bei Basecamp weiterhin auf der Suche nach cleveren Belohnungsangeboten für seine Mitarbeiter. Die können solche Zusatzleistungen auch selbst vorschlagen, über die dann abgestimmt wird. "Wenn Mitarbeiter um etwas bitten, das umsetzbar ist, dann bekommen sie es auch", so Fried und räumt dabei allerdings auch ein, dass ihm selbst inzwischen die Ideen für Zusatzangebote ausgehen.

Überraschung bei Wohnungsräumung: Dieses Chaos wäre in Deutschland ein Vermögen wert
kg
Themen in diesem Artikel