HOME

DaimlerChrysler: Amis sollen Smart fahren

DaimlerChrysler trägt sich mit Expansionsplänen für seinen Kleinwagen Smart. Angeblich soll der Vorstand des Autokonzerns diese Woche den Markteintritt des Zweisitzers in den USA beschließen.

Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" will DaimlerChrysler im kommenden Jahr den Smart in Amerika einführen. Dies werde der Vorstand des Autokonzerns in der kommenden Woche beschließen, berichtete das Blatt. Konzernchef Dieter Zetsche bestätigte den konkreten Zeitpunkt für die Entscheidung im Gespräch mit der Zeitung nicht, sagte aber, die Tendenz für den Smart-Antritt in Amerika sei eindeutig positiv. "Wir sind überzeugt, die Idee des zweisitzigen Smart ist heute richtiger denn je", wurde er zitiert. In diesem Jahr liegt demnach der Absatz an der oberen Kapazitätsgrenze. "Der Vertrieb würde gern mehr Smart bekommen, nur können wir die nicht produzieren, da die Fabrik auf das neue Modell umgestellt wird."

Kein Ruß-Partikelfilter - in Europa

Nach Informationen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) soll diese US-Version den strengsten amerikanischen Abgasnormen genügen. Aus "Kostengründen" soll hingegen die ebenfalls für 2007 angekündigte europäische Diesel-Version des klassischen Smart Zweisitzers keinen Partikelfilter erhalten und wird somit den zukünftigen "Euro 5" Grenzwert für Russpartikel nicht einhalten.

"Sollte DaimlerChrysler Konzernlenker Dieter Zetsche die im März 2006 durch seinen Vorgänger Jürgen Schrempp gegebene Zusage brechen, dass auch der Smart einen geregelten Partikelfilter erhält, wird die Deutsche Umwelthilfe hierauf mit kreativen Aktionen reagieren," kündigte Jürgen Resch, DUH-Geschäftsführer an. "Angesichts drohender Zulassungs- und Fahrverbote in anderen EU-Staaten darf eine solche Dreckschleuder nicht auf die Straße kommen."

Pikant: Während sich die Marke Mercedes-Benz im Sommer 2005 noch unter Ex-Chef Schrempp in ganzseitigen Anzeigen feierte, als erste Automobilmarke nur noch Fahrzeuge mit Partikelfilter zu verkaufen, soll der für 2007 angekündigte neue Smart in Europa ohne geregelten Partikelfilter auf den Markt kommen. Reschs Fazit: "Das heißt: Für die USA und Kalifornien Hui - für Deutschland und Europa Pfui!"

mit DPA