Dementi Kein Bankeneinstieg bei EADS


Ein Direkteinstieg von Banken beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS ist nach Angaben eines Regierungssprechers derzeit kein Thema. Die angesprochenen Institute wollen sich nicht am Aktienkauf beteiligen.

"Aktuell ist es kein Gegenstand der Gespräche", sagte ein Regierungssprecher der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires am Dienstag in Berlin. Er reagierte damit auf eine Meldung der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe), wonach mehrere große deutsche Banken und der Allfinanzkonzern Allianz einen Einstieg bei der Airbus-Mutter EADS abgelehnt hätten. Der Regierungssprecher sagte hierzu, die Meldung treffe nicht zu. Die Gespräche zu EADS dauerten "in unverändert konstruktiver Atmosphäre" an. In ihrem Bericht beziehe sich die Zeitung auf ein Modell, das nicht Gegenstand der Gespräche sei.

Keiner will ein direktes Risiko

Die Zeitung berichtet unter Berufung auf Insider der Institute, diese wollten keine Aktien des Luft- und Raumfahrtkonzerns erwerben. Einzelne Finanzkonzerne würden sich zwar an der Finanzierung eines Aktienkaufs beteiligen, allerdings mit begrenztem Risiko und ohne selbst einzusteigen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll sich nach Zeitungsinformationen persönlich beim Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Josef Ackermann, für den Einstieg deutscher Finanzinvestoren eingesetzt haben, sollte DaimlerChrysler wie angekündigt einen 7,5-Prozent-Anteil an EADS verkaufen. Auch die Allianz sei angesprochen worden, schreibt die Zeitung. Sowohl ein Sprecher der Deutsche Bank als auch eine Sprecherin der Allianz wollten dies nicht kommentieren.

Deutsche Bank bastelt hinter den Kulissen

Die EADS-Hausbank Deutsche Bank arbeitet nach Angaben der Zeitung mit der US-Bank Goldman Sachs seit Wochen an möglichen Finanzkonstrukten. Die Bundesregierung ist daran interessiert, den zum Verkauf stehenden Anteil von DaimlerChrysler in den Händen deutscher Investoren zu halten, um das nationale Gleichgewicht zu Frankreich innerhalb des europäischen Konzerns zu erhalten.

DDP DDP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker