VG-Wort Pixel

Erneuerbare Energien Deutsche Bahn: Solarzellen in den Gleisen könnten so viel Strom wie fünf Atomkraftwerke erzeugen

Solarzellen bei der Deutschen Bahn
Die Solarzellen werden auf einer Teststrecke der Deutschen Bahn erprobt
© Bankset Energy
Die Deutsche Bahn will klimaneutral werden – unter anderem durch Solarstrom. Dazu wird aktuell getestet, ob Energie durch Solarzellen in den Schienen gewonnen werden kann.

60.000 Kilometer lang ist das Schienennetz der Deutschen Bahn – und könnte bald nicht mehr nur zur Fortbewegung für Nah- und Fernverkehrszüge dienen, sondern auch zur Stromgewinnung. Das britische Unternehmen Bankset Energy testet zusammen mit der Deutschen Bahn gerade ein entsprechendes Projekt. Die Idee: In den Freiräumen zwischen Eisenbahnschienen sollen Solarpanele verbaut werden, die dann Solarstrom erzeugen.

Nach Angaben des Unternehmens sollen auf jedem Kilometer Bahnstrecke so 100 Kilowatt Strom erzeugt werden können. Auf die bereits erwähnten insgesamt 60.000 Kilometer gerechnet würde das ungefähr die Leistung von fünf Atomkraftwerken bedeuten. Aktuell wird das Projekt auf einem Testfeld im Erzgebirge, das die Bahn Bankset und anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt hat, erprobt.

Deutsche Bahn will bis 2038 mit Ökostrom fahren

Die Tests würden unabhängig davon stattfinden, ob die Bahn die Technologien auch tatsächlich selbst in ihrem Streckennetz nutzen wird, sagte eine Sprecherin. Die Solarzellen könnten allerdings günstig grüner Strom produzieren – die Bahn möchte bis 2040 und damit schon zehn Jahre früher als zunächst geplant klimaneutral werden. Schon 2038 soll der gesamte Bahnverkehr mit Ökostrom laufen.

Noch ist nicht klar, wie alltagstauglich die Idee ist. Ungewiss ist beispielsweise, inwiefern die Solarpanele durch den Zugverkehr abgenutzt werden. Laut Bericht der "Süddeutschen Zeitung" fährt bisher lediglich ein Mal pro Tag ein Zug über die Konstruktion. Experten sehen weitere praktische Herausforderungen. So weist Ulrich Maschek, Professor für Verkehrssicherungstechnik an der TU Dresden, in der "SZ" darauf hin, dass der Schotter im Gleis regelmäßig verdichtet werden müsse. Das wird schwieriger, wenn Solarzellen darüber montiert sind.

Faktencheck: 9-Euro-Ticket
Teaserbild: Picture Alliance/Julian Stratenschulte

Bereits im vergangenen Jahr hat die Bahn einen Solarstrompark in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb genommen. Dieser soll für die kommenden 30 Jahre 80 Gigawattstunden Ökostrom liefern. Im Energiemix der Deutschen Bahn macht Solarstrom bisher allerdings nur einen sehr geringen Anteil aus. 

Quellen: "Süddeutsche Zeitung" / "Netzwelt" / Deutsche Bahn / Bankset Energy

epp

Mehr zum Thema



Newsticker