HOME

Dioxin-Skandal: Aigner: Futtermittelkette soll sicherer werden

Die Sicherheit in der Futtermittelkette soll sich erhöhen. Das forderte Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) als Konsequenz aus dem Dioxin-Skandal in einem Zeitungsinterview. Ob eine verschärfte Zulassungspflicht für die Rohstoffliefer notwendig ist, solle überprüft werden.

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will als Konsequenz aus dem Dioxin-Skandal die Sicherheit in der Futtermittelkette erhöhen. Es sei zu klären, "ob bestimmte Betriebe, die Futtermittelrohstoffe liefern, einer verschärften Zulassungspflicht unterworfen werden müssen", sagte Aigner der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe).

Im Laufe des Tages will sich die Ministerin mit Futtermittelherstellern und Verbänden der Landwirtschaft zu einem Krisengespräch treffen. "Ich will Informationen aus erster Hand", sagte Aigner. Die Futtermittelwirtschaft müsse nicht nur "aktiv zur Aufklärung der Geschehnisse beitragen, sondern konkrete Vorschläge auf den Tisch legen, wie sich solche Fälle in Zukunft vermeiden lassen". Diese Vorschläge werde sie kritisch prüfen. "Es muss geklärt werden, wo Lücken sind."

AFP/Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel