HOME

GDL vs. Deutsche Bahn: Weselsky will Tarifkonflikt vor Weihnachten lösen

Nach dem 75-stündigen Streik der Lokführer am Wochenende lief der Bahnverkehr am Morgen weitgehend normal. GDL-Chef Claus Weselsky macht Hoffnung auf eine Lösung des Tarifkonflikts vor Weihnachten.

Signalisiert Bereitschaft, den Tarifkonflikt zwischen GDL und Bahn noch in diesem Jahr zu lösen: Gewerkschaftschef Weselsky

Signalisiert Bereitschaft, den Tarifkonflikt zwischen GDL und Bahn noch in diesem Jahr zu lösen: Gewerkschaftschef Weselsky

Der Chef der Lokführer-Gewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hat eine Lösung im Tarifkonflikt mit der Bahn vor Weihnachten in Aussicht gestellt. "Sicherlich ist eine Einigung möglich, wenn wir endlich über die Inhalte verhandeln können", sagte Weselsky am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". "Sie wissen, dass wir kompromissbereit sind. Wenn wir fünf Prozent fordern, bildet sich niemand ein - auch nicht der Vorsitzende - dass wir fünf Prozent bekommen", sagte der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) weiter. Nach Angaben von Bahn und Gewerkschaft gibt es bisher allerdings noch keine Verhandlungstermine.

Am Morgen hatte sich der Bahnverkehr nach dem mit 75 Stunden längsten Streik in der Bahn-Geschichte weitgehend normalisiert. Sowohl im Fern- als auch im Regional- und S-Bahnverkehr werde den Kunden wieder der komplette Fahrplan angeboten, teilte die Deutsche Bahn mit. Im Güterverkehr sollten die durch den Lokführer-Streik rückgestauten Züge im In- und Ausland Schritt für Schritt wieder in den Verkehr eingeplant werden.

Schaden von 100 Millionen Euro

Der Streik der GDL hatte bis Samstag 18 Uhr den Güter- und Personenverkehr stark beeinträchtigt. Die Bahn bezifferte ihren wirtschaftlichen Schaden auf über 100 Millionen Euro. Bereits direkt nach dem Ausstand hatten GDL und Bahn-Management ihre Bereitschaft, den Tarifkonflikt am Verhandlungstisch zu lösen.

An dem jüngsten Streik haben sich angeblich rund 6000 Mitglieder der GDL beteiligt. Rund 5100 der streikenden Beschäftigten sollen Lokführer und Rangierlokführer gewesen sein. Damit legte rund jeder dritte der 15.000 bei der GDL organisierten Lokführer die Arbeit nieder. Die GDL hat nach eigenen Angaben insgesamt rund 34.000 Mitglieder.

Das will die GDL erreichen

Die Gewerkschaft hatte neben den Lokführern auch Zugbegleiter und Bordgastronomen zu dem jüngsten Arbeitskampf aufgerufen. Die GDL fordert für die Lokführer mehr Lohn und kürzere Wochenarbeitszeiten. Es geht ihr aber vor allem darum, für das gesamte Zugpersonal verhandeln zu dürfen, nicht mehr nur für die Lokführer. Sie konkurriert dabei mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG).

nck/Reuters/AFP / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(