HOME

Herbstgutachten der EU: Europa lässt Rezession hinter sich

Die Wirtschaft der Europäischen Union kehrt schneller auf den Wachstumspfad zurück als gedacht. Die EU-Kommission rechnet bereits für kommendes Jahr mit einem leichten Plus. Deutschland wird dabei zur treibenden Kraft.

Nach der schwersten Rezession ihrer Geschichte schlägt die Europäische Union im kommenden Jahr wieder den Wachstumspfad ein. Der neuesten Prognose der EU-Kommission zufolge, wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den 27 Mitgliedsländern ebenso wie in der Eurozone im kommenden Jahr um 0,7 Prozent zulegen. Der Aufschwung soll sich 2011 fortsetzen, dann mit einer Wachstumsrate von anderthalb Prozent. Die beiden größten EU-Länder Deutschland und Frankreich werden die Zugpferde des Aufschwungs.

Mit der neuen Prognose korrigierte die Kommission ihr Frühjahrsgutachten, das noch von einem Minus von 0,1 Prozent für EU und Euroraum ausgegangen war. "Die Wirtschaft in der EU kommt wieder aus der Rezession", sagte Wirtschaftskommissar Joaquín Almunia. "Wir müssen jetzt überlegen, wie wir am besten den negativen Folgen der Krise auf Arbeitsmärkte, öffentliche Haushalte und Wachstumspotenzial begegnen."

Obwohl die Arbeitsmärkte in der EU bislang weniger unter der Krise gelitten haben als befürchtet, rechnet die Kommission in den kommenden Monaten mit einem anhaltenden Stellenabbau. So dürfte die Arbeitslosenquote im Schnitt auf 10,25 Prozent klettern.

Deutschland gut aufgestellt

In diesem Jahr wird das BIP laut der Schätzung in der EU um 4,1 Prozent, in der Eurozone um 4,0 Prozent einbrechen. Für Deutschland befürchtet die EU-Kommission einen Einbruch von 5,0 Prozent. Das sind 0,4 Punkte weniger als im Frühjahr vorhergesagt. Für 2010 rechnet die Behörde für Europas größte Volkswirtschaft mit einem leichten Wachstum von 1,2 Prozent, 0,9 Prozentpunkte mehr als in der Frühjahrsprognose. Damit liegt die EU-Kommission auf einer Linie mit acht Wirtschaftsforschungsinstituten, die jüngst die gleichen Zahlen auf den Tisch gelegt hatten.

Zwar war die exportabhängige deutsche Wirtschaft laut Kommission unter den Industrienationen mit am schlimmsten getroffen. Mit seiner Wettbewerbsfähigkeit dürfte Deutschland aber auch gut aufgestellt sein, um von der anziehenden Konjunktur in den Schwellenländern zu profitieren. Mit Blick auf Krisenmaßnahmen wie Kurzarbeit warnte die EU-Kommission, dass die derzeit stabile Beschäftigungslage und geringe Produktivität "kaum nachhaltig" seien.

Verschuldung steigt rasant

Konjunkturpakete und massive Ausfälle bei den Staatseinnahmen werden die Verschuldung in der EU und der Euro-Zone unterdessen in die Höhe treiben. Das Haushaltsdefizit wird sich der Prognose zufolge in diesem Jahr auf knapp sieben Prozent in der EU verdreifachen und 2011 weiter steigen auf einen Fehlbetrag von 7,5 Prozent. In Deutschland wird ein Minus von 5,0 Prozent im kommenden Jahr erwartet, das 2011 kaum geringer ausfallen wird. Die EU-Kommission hatte Anfang Oktober bereits die ersten Schritte eines Defizitverfahrens gegen Deutschland eingeleitet. Im kommenden Jahr wird von den 27 EU-Staaten nur Bulgarien unter der Defizitgrenze von drei Prozent des BIP liegen.

Reuters/DPA / DPA / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(