HOME

EU gegen Google

Brüssel sagt dem Giganten den Kampf an

Es ist ein Statement mit Wucht. EU-Kommissarin Margrethe Vestager wirft dem Suchmaschinengiganten offiziell Marktmissbrauch vor. Triumphgeheul der Europäer wäre völlig verfehlt.

Von Florian Güßgen
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in ihrem Brüsseler Büro - mit Stinkefinger und Bismarck aus Gips

EU-Kommissarin Margrethe Vestager

Diese Frau kann Google in die Knie zwingen

Von Florian Güßgen

Preisabsprachen bei Autozulieferern

EU-Kommissar Almunia kündigt harte Strafen an

Energiepolitik

EU will Bau von Atomkraftwerken erleichtern

Verdacht der unerlaubten Staatshilfe

EU-Kommission prüft Erneuerbare-Energien-Gesetz

Attacke der Google-Rivalen

EU-Kommission soll Android prüfen

Fusion mit TNT verboten

EU-Wettbewerbshüter bremsen UPS aus

Änderung der Suchergebnisse

EU droht Google erneut mit Kartellverfahren

Streit um Web-Browser

EU leitet neues Kartellverfahren gegen Microsoft ein

Wege aus der Eurokrise

Bundesregierung lehnt "Elite-Bonds" ab

EU drängt Mitgliedstaaten zu neuen Hilfen

Barroso will Banken gemeinsam aus dem Sumpf ziehen

Razzia wegen Wettbewerbsverstoßes

Deutsche Bahn steht unter Verdacht

Verstaatlichte HRE

EU-Kommissar entdeckt milliardenschweres Beihilfeproblem

Strengere Auflagen

Banken bekommen weiter EU-Beihilfen

Neue Wettbewerbsregeln

EU will freie Kfz-Werkstätten stärken

Staatshilfen für Fluggesellschaften möglich

Asche für die Aschewolke?

Prüfung in Brüssel erforderlich

Brüderle misstraut Rettungsplan für Opel

Neue EU-Kommission

Die Feuerprobe beginnt

Schuldenkrise

EU nimmt Griechenland an die Kandare

Schuldenkrise in Griechenland

EU-Kommission verlangt Fahrplan für Schuldenabbau

Europäische Kommission

Bundesregierung muss Schulden bis 2013 abbauen

Herbstgutachten der EU

Europa lässt Rezession hinter sich

EU-Defizitverfahren

Deutschland kommt auf die Liste der Sünder

Weltwirtschaftskrise

Finanzminister und IWF sehen schwarz

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.